Neuer Brunnen, Zisterne und Kläranlage

Mai 2020 für Eröffnung des „Stimm Stamm“ anvisiert

+
Neben dem Anbau an der Gebäuderückseite des Gasthauses Stimm Stamm entsteht ein großer Wintergarten.

Warstein - Der Monat Mai im Jahr 2020 ist das neue Zeitziel, das Bernd Berghoff für die Wiedereröffnung des Gasthauses Stimm Stamm anvisiert. Damit verschiebt sich der Termin ein weiteres Mal, aber der Gastronom verliert seine gute Laune nicht: „Der Laden wird laufen, davon bin ich überzeugt!“

Als die Traditionsgaststätte im November 2014 von der Warsteiner Brauerei verkauft worden war, hatte die optimistische Prognose für den Neustart auf 2015 gelautet. Zuletzt war 2019 genannt worden, aber das ist nicht mehr haltbar.

„Es geht weiter, aber es kostet sehr viel Geld“, sagt Bernd Berghoff, Möglichst viel soll in Eigenleistung erbracht werden, aber das funktioniert längst nicht bei allen Gewerken. Ein Problem, das die Verzögerung mitverursacht: „Für solche Objekte geben die Banken kein Geld mehr“. Also muss Berghoff warten, bis er die nötigen Mittel beisammen hat, um weitermachen zu können. Und es sind große Blöcke, die sich aufgetan haben, von denen einige bekannt waren, andere durch Bauauflagen erst nach Vertragsabschluss bekannt wurden. Wie der Bau eines Löschteichs, oder das Bohren eines neuen Brunnens. „Das benachbarte Naturfreundehaus bekommt Wasser aus einem 120 Meter tiefen Brunnen. So tief werden wir auch bohren müssen“, meint Bernd Berghoff.

Das Dach musste neu eingedeckt werden und eine Zisterne unter dem Gebäude gebaut werden, für die allein 60000 Euro fällig wurden. Verlangt wurde auch der Bau einer Kläranlage, die das alte Drei-Kammer-System für das Abwasser ersetzt.

Auffälligste Maßnahme derzeit ist der Bau eines Wintergartens an der Gebäuderückseite. Dort werden Gäste auf einer Fläche von acht mal acht Metern sitzen können, ein stattlicher Anbau, „der auch eine gute Wirkung haben soll“, sagt der Belecker. Im Gebäude selbst warteten einige Überraschungen, neben den Selbstverständlichkeiten wie der nötigen Komplettsanierung der Toilettenanlagen.

Der Plan, die Übergangsphase zu nutzen und wenigstens einen Imbiss in zwei Containern auf dem Parkplatz zu betreiben, wurde bereits im Jahr 2016 wieder verworfen. Die Genehmigung hätte Bernd Berghoff zwar erhalten, aber nur unter Auflagen, die er wegen dadurch entstandener weiterer finanzieller Belastungen nicht erfüllen konnte. Immerhin nutzen die beiden Container derzeit als Zwischenlager für die Bauarbeiten.

Der Gasthof Stimm Stamm wird seinen Charakter behalten, wenn er wieder in Betrieb ist, meint Bernd Berghoff. Auch einiges vom früheren Mobiliar wird weiter verwendet. Insgesamt sollen den Gästen 135 Sitzplätze zur Verfügung stehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare