Auf der Flucht

Zwei Männer und ein Kind: Polizei Soest sucht nach mutmaßlicher Diebesbande

+
Die Polizei sucht nach den Flüchtigen.

Soest - Die Soester Polizei sucht nach zwei Männern und einem Kind. Sie gelten als mutmaßliche Ladendiebe.

Gegen 19.10 Uhr befanden hielten sich drei Personen in einem Schuhgeschäft am Bahnhof auf. 

Eine Verkäuferin hatte gegenüber der Polizei angegeben, dass die Personen ihr "schon gleich irgendwie komisch" vorkamen. Nach etwa 20 Minuten wollten sie das Geschäft verlassen. 

Die Mitarbeiterin bemerkte, dass ein Schuhkarton leer war und ein Mann etwas unter seiner Jacke versteckte.

Mann schlägt Frau und flüchtet dann

"Als die Frau den Reißverschluss der Jacke des Mannes öffnete und ihn festhalten wollte, fiel ein Schuhpaar auf den Boden. Der Mann schlug der Frau auf ihren Arm und rannte mit den anderen beiden Personen weg", erklärte die Polizei. 

Das Paar Schuhe blieb zurück. Doch das brachte wenig: "Die zurückgebliebenen Schuhe konnten nicht mehr verwendet werden, da der Diebstahlsschutz zuvor gewaltsam entfernt wurde", so die Polizei. 

So wurden die Personen beschrieben

Person 1

Der unbekannte Täter wird als 50 bis 60 Jahre alt, etwa 1,85 Meter groß, mit schwarzen, kurzen Haaren beschrieben. Er trug zur Tatzeit eine braune Lederjacke und eine schwarze Hose. 

Person 2

Die zweite Person, die mit dem Täter weggerannt ist, wird als 50 bis 60 Jahre alt, schätzungsweise 1,70 Meter groß, mit korpulenten Körperbau beschrieben. 

Person 3

Bei der dritten Person handelt es sich um ein Kind. 

Die Kriminalpolizei bittet Zeugen sich unter der Telefonnummer 02921-91000 zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare