Zehn Tonnen Kupferkabel gestohlen

Auf dieses Firmengelände stahlen die Kupferdiebe in der Nacht zum Mittwoch zehn Tonnen Kabel. - Foto: Dahm

SOEST [Update 17.45Uhr] - Geklotzt statt gekleckert haben in der Nacht zum Mittwoch Diebe, die ein Firmengelände am Ferdinand-Gabriel-Weg im Soester Südosten heimsuchten: Mit selbst für diese „Branche“ besonders fetter Beute, zehn Tonnen Kupferkabel im Wert von mehreren Tausend Euro, suchten die Einbrecher das Weite.

Um auf das Firmengelände zu kommen, schnitten die Diebe irgendwann zwischen 18.30 Uhr am Dienstagabend und 6.45 Uhr am Mittwochmorgen ein Loch in die Umzäunung. An einer Lagerhalle, in der die Firma für Kabel- und Elektrotechnik größere Menge an Material aufbewahrt, knackten sie ein Tor. Auch das Einfahrtstor zum Firmengelände wurde von innen gewaltsam geöffnet.

Die Täter müssen dann entweder mit mehreren kleineren Fahrzeugen oder einem größeren Lkw bis zur Lagerhalle gefahren sein, wo sie die auf insgesamt 20 Paletten gestapelten Kupferkabel verluden und flüchteten.

Die Kriminalpolizei sucht nun Zeugen, die zur Tat oder den Tätern oder dem möglichen Verbleib der Kupferkabel Hinweise geben können. Sachdienliche Hinweise werden unter Telefon 02921/910 00 entgegen genommen.

Wie Polizeipressesprecher Frank Meiske gegenüber dem Anzeiger erklärte, sei in den vergangenen Monaten ein Anstieg der Metalldiebstähle zu verzeichnen, Sowohl bei Diebstählen kleinerer Mengen an Privathäusern oder auf Friedhöfen, als auch bei Diebstählen „größeren Kalibers“, wo die Täter, wie im aktuellen Fall, beträchtliche Mengen erbeuten, sei diese Steigerung zu registrieren.

Genaue Zahlen werden in Kürze im Rahmen der Jahresstatistik vorgestellt. - kim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare