Einsatz für die Feuerwehr Soest

Wohnung und Treppenhaus in der Innenstadt verraucht: Acht Personen im Krankenhaus

+
Die Feuerwehr Soest rückte am Nachmittag zu einem Einsatz in die Innenstadt aus. 

Soest - Einsatz für die Feuerwehr in der Soester Innenstadt! Im zweiten Obergeschoss eines Wohnhauses an der Brüderstraße war Essen angebrannt. Es entstand jedoch eine so starke Verrauchung, dass insgesamt acht Menschen ins Krankenhaus gebracht werden mussten. 

Die Feuerwehr wurde um 17.09 Uhr zur Brüderstraße gerufen. In einem Wohn- und Geschäftshaus hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst. In einer Wohnung im zweiten Obergeschoss war Essen auf dem Herd angebrannt und sorgte für eine starke Verrauchung der Wohnung und des Treppenhauses.

Die Bewohnerin erlitt dabei eine Rauchgasvergiftung und wurde umgehend vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht - von den Rettungskräften wurde ihr Zustand "mittelschwer verletzt" bezeichnet.

Sieben Personen zur Vorsorge im Krankenhaus

Sieben weitere Bewohner des Hauses wurden ebenfalls möglicherweise durch den Rauch verletzt - sie kamen vorsorglich zur Untersuchung ins Krankenhaus.

Aufgrund der Gebäudeart wurden durch die Brandmeldeanlage umgehend drei Züge der Feuerwehr alarmiert. "In die Innenstadt selbst sind aber nur die Einheiten gefahren, die wirklich vor Ort benötigt wurden", erklärte Wehrchef Jürgen Wirth. Neben der Kirmeswachbereitschaft waren auch die Züge 1 und 5 ausgerückt. Das Gebäude wurde von der Feuerwehr gelüftet.

Am Mittwoch testete die Wehr, ob in der Stadt genug Platz ist - der Ernstfall ließ nicht lange auf sich warten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare