Corona-Krise

Unternehmen suchen nach Orientierung - Das sagen Banken und Wirtschaftsförderung

+
Die Volksbank in der Soester Marktstraße.

Wer eine Apotheke hat oder mit Lebensmitteln handelt, kann zwar über viel Arbeit klagen, ist aber wirtschaftlich gesehen einigermaßen fein raus. Bei den meisten anderen Branchen werden die Bilanzen jetzt vorwiegend mit dem Rotstift geschrieben.

Kreis Soest - „Ein großer Teil der Unternehmen wird das sehr zu spüren kriegen“, sagt Markus Helms, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung (wfg) im Kreis Soest. Quasi als „Erste Hilfe“ in der Coronavirus-Krise hat die wfg auf ihrer Internetseite alle relevanten Fakten zusammengetragen, derer man habhaft werden kann und aktualisiert diese fortlaufend. Dass der Bedarf nach Wissen und Orientierung groß ist, sieht Helms an der Zahl der Aufrufe der wfg-Seite, die liege 500 Prozent über dem normalen Level. Die wfg sieht sich für die Unternehmer in einer Lotsenfunktion – und das in einer hochdynamischen Situation.

 „Es wird immer noch nachgebessert, was kfw-Kredite angeht“, erklärt Helms, ein NRW-Fonds für besonders gebeutelte Unternehmen sei ebenfalls unterwegs. Da den Überblick zu behalten, überfordere viele Unternehmen, „wird bündeln diese Informationen und beraten“, erklärt Helms, damit die Unternehmen in dieser kritischen Phase nicht die Orientierung verlieren. Auf der anderen Seite betreibt die wfg Lobby-Arbeit, trägt bestimmte Themen an Fördergeber und Politik heran. 

Als Beispiel fordert Helms, dass Unternehmen auch die Tätigkeit eines Steuerberaters gefördert bekommen sollten, was bislang nicht möglich ist. Gerade dessen Dienste aber brauchen Unternehmen jetzt zum Beispiel in der Vorbereitung von Kreditanträgen. Eine weitere Gruppe von Selbstständigen hat Helms ebenfalls auf dem Schirm und hofft auf Hilfsprogramme. Für Freiberufler, in Deutschland immerhin 5 Millionen, gebe es bislang nämlich noch gar nicht.

Coronavirus im Kreis Soest: Das sagen die Banken

Krisenstimmung ist auch bei den Banken angesagt. Kleine und mittelständische Unternehmen machen schließlich einen großen Teil der Kundschaft der lokalen Geldhäuser aus. Deren Zahlungsschwierigkeiten stellen auch die Banken vor Probleme. Die Volksbank Hellweg verweist auf Anfrage unserer Redaktion auf die Informationen zu den kfw-Krediten, die sich auf ihrer Homepage finden und möchte aktuell nicht weiter Stellung beziehen. 

Die Sparkasse Soest Werl ist – wie alle anderen Banken auch – ebenfalls Ansprechpartner in Sachen kfw-Kredite, hat aber zudem ein eigenes Soforthilfe-Kreditprogramm aufgelegt. „Wir stehen an der Seite der heimischen Wirtschaft und gehen mit den Unternehmen durch die Krise“, äußert sich Michael Supe, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse. Das Soforthilfe-Kreditprogramm stehe für die heimische mittelständische Unternehmen, gewerbliche Betriebe und Freiberufler bereit, heißt es in einer Mitteilung.

 Diese könnten „schnell und unbürokratisch abhängig von der Unternehmensgröße bis zu 250 000 Euro als Betriebsmittelkredit“ beantragen. Carsten Eiber, Direktor Firmenkunden-Center der Sparkasse: „Der Coronavirus wird starke Spuren in der Wirtschaft hinterlassen, auch im heimischen Wirtschaftsraum, das zeigen die vielen Anfragen, die uns bereits zum jetzigen Zeitpunkt erreicht haben. Daher möchten wir mit dem Soforthilfe-Kreditprogramm frühzeitig ein Zeichen setzen.“ 

Rund 50 Prozent des gesamten Kreditvolumens der Sparkasse entfällt auf die heimischen Unternehmen, erklärt Thomas Schnabel, Sprecher der Sparkasse. In der Praxis bedeute diese jetzt sehr viel Beratungstätigkeit, um mit den betroffenen Unternehmen Lösungen zu erarbeiten. „Die Resonanz der Unternehmen ist da auch bislang sehr positiv“, sagt Schnabel.

Für Verbraucher: Diese Filialen haben geöffnet

Die Volksbanken haben einige Filialen geschlossen. Die Volksbank Hellweg hatte bereits am Montag alle Filialen außer den Geschäftsstellen in Soest, Werl, Warstein und Belecke geschlossen, die Volksbank Beckum-Lippstadt unter anderem die in Lippborg und Benninghausen. Die Filialen in Geseke, Lippstadt, Erwitte und Herzfeld bleiben geöffnet, die Selbstbedienungsterminals und Geldautomaten stehen in allen Filialen zur Verfügung. Die Sparkasse Soest Werl schließt bislang noch keine Filialen, kann dies aber für die Zukunft nicht ausschließen.

Am Möhnesee hält das Coronavirus die Menschen nicht davon ab, in langen Schlangen vor den Eisdielen zu warten. Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus finden Sie in unserem News-Ticker für den Kreis Soest

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare