Video-Interview

Fahrer reagieren auf Soester Taxi-Räuber: "Einige nehmen jetzt eine Waffe mit"

Soest - Die Stimmung ist angespannt unter den Soester Taxifahrern. Drei von ihnen wurden in kurzer Zeit Opfer von Gewalt-Übergriffen. Klaus Jolk kennt die Szene seit Jahrzehnten. Im Video-Interview berichtet er unter anderem von bewaffneten Taxifahrern.

Drei Überfälle in nicht mal acht Wochen hat es nun schon gegeben, offensichtlich immer vom gleichen Mann begangen.

Die Polizei sucht mit einem Phantombild, in der Zwischenzeit aber läuft der Taxibetrieb normal weiter. Zumindest fast. 

Mit diesem Phantombild sucht die Polizei nach dem Täter.

Denn im Nacken der Fahrer fährt seither die Angst mit. Wir haben uns umgehört bei den Leuten, die Tag für Tag hinterm Steuer sitzen und durch die Stadt fahren. 

Viele von ihnen wollten nicht reden, anders Klaus Jolk. Der Rentner war früher Eigentümer von Taxi Schulte, fuhr selbst 27 Jahre lang. Und dreht auch heute noch seine Runden durch Soest. Allerdings nicht mehr nachts.

Im Video-Interview berichtet er, von bewaffneten Kollegen, seines kleinen Waffenscheins und die Aussicht, Taxis für Fahrer sicherer zu machen.

Lesen Sie auch:

Suche nach Soester Taxi-Räuber

Taxi-Fahrerin: „Ich möchte die Kollegen warnen“

Rubriklistenbild: © Schröder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.