Ruslan Naida schreibt zur Aufstellung seiner Skulptur

Kiewer Künstler sendet Lebenszeichen

Die Kultur der Kosaken hat es Ruslan Naida angetan, wie das Foto zeigt. Er hat unter anderem ein Kochbuch für Kosaken illustriert.

Soest – Ein Lebenszeichen des ukrainischen Künstler Ruslan Naida hat der Kreiskunstverein Soest jetzt bekommen.

Der Künstler hat ein Foto geschickt, das ihn als Reiter mit Fellmütze in Tartarenmanier auf einem Pferd sitzend zeigt. Das Foto kam gerade richtig zur Einweihung einer Skulptur, die der niederländische Künstler Frank Linsewski nach Naidas Entwürfen geschaffen hat. Die Skulptur wurde vor dem Künstlerhaus Paulistraße 7a aufgestellt.

 Der Kreiskunstverein Soest und der 51-jährige gebürtige Kiewer sind seit einigen Jahren locker verbunden. 2017 zeigte Ruslan Naida erstmals Arbeiten in Soest. Unter dem Motto „Métamorphose de la matière“ stellte er mit dem südfranzösischen Künstler Patrick Pierart in der Kirche Neu-St. Thomä aus. Ihre Kunst ergänzte einander. Ruslan Naidas Skulpturen spiegeln Motive seiner tartarischen Herkunft wieder.

Danach war Ruslan Naida mehrmals in Soest beim Kreiskunstverein zu Gast

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare