Wer erkennt den Mann?

Raubüberfall auf Soester Juwelier: Täter weiter flüchtig - Polizei greift zum letzten Mittel und zeigt sein Gesicht

+
In diesem Juwelier an der Soester Brüderstraße spielten sich die filmreifen Szenen ab.

Soest - Ein Raubüberfall auf den Soester Juwelier Hoischen machte im Mai dieses Jahres Schlagzeilen. Der Täter befindet sich noch immer auf der Flucht. Jetzt greifen die Ermittler auf der Suche nach ihm zum letzten Mittel.

Am 14. Mai dieses Jahres wurde aus dem Juwelier Hoischen an der Soester Brüderstraße eine 15000 Euro-Uhr geraubt

Ein bislang unbekannter Mann erkundigte sich damals gegen 18 Uhr im Juweliergeschäft nach der Armbanduhr. Nachdem er die Verkäuferin abgelenkt hatte, steckte er sich die Uhr in seine Hosentasche. 

„In einem vermeintlich günstigen Augenblick“, so die Darstellung der Mitarbeiterin, habe er sich eine hochwertige Armbanduhr geschnappt und in seine Hosentasche gesteckt. „Daraufhin verließ er das Geschäft, da er sich angeblich noch die Waren von außen im Schaufenster ansehen wollte“, schildert die Polizei den weiteren Tatverlauf.

Er soll die Tat begangen haben. Die Polizei fragt: Wer kennt diesen Mann?

Dies blieb von der Mitarbeiterin nicht unbemerkt: Sie lockte den Mann unter einem Vorwand wieder zurück ins Geschäft. Drinnen versperrte sie dann die Tür.

Georg Hoischen als Inhaber des Geschäfts war damals voll des Lobes für seine Mitarbeiterin. „Die hat das bemerkt, weil sie einfach gut ist“, so Hoischen. Auch die Idee, den Mann in ein Gespräch wegen einer Finanzierung zu verwickeln, sei gut gewesen.

Nachdem der Mann zurück im Geschäft war, hatte eine zweite Mitarbeiterin versucht, den Mann festzuhalten. Nachdem er sich mit Tritten gewehrt hatte, konnte er sich losreißen und das Geschäft fluchtartig verlassen. Seine Spur verlor sich dann am Marktplatz.

Die Veröffentlichung der Fotos ist für die Ermittler die letzte noch offene Möglichkeit, die Identität des Mannes zu klären und ihn ausfindig zu machen.

„So eine Tat hat es in unserem Geschäft noch nicht gegeben“, erklärte Georg Hoischen im Mai im Gespräch mit unserer Redaktion.

Der Täter ist der Polizei noch immer unbekannt. Deshalb wurden jetzt auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bilder des Tatverdächtigen für eine Öffentlichkeitsfahndung freigegeben. 

Die Kriminalpolizei möchte gern wissen, wer diesen Mann kennt und Hinweise zu ihm geben kann. Wer etwas weiß, soll sich unter der Telefonnummer 02921-91000 bei der Polizei melden.

Im Fahndungsportal der Polizei NRW steht diese Beschreibung:

  • gepflegte außere Erscheinung
  • Brillenträger
  • fast Glatzenträger
  • südlandische Erscheinung
  • 1,70 bis 1,75 Meter groß
  • ca. 45 bis 55 Jahre alt
  • kariertes Hemd
  • dunkle Anzugsweste
  • dunkle Hose
  • grau Haare
  • athletische Figur

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare