Keine Langeweile

Trotz Corona: Buntes Ferienprogramm für Kinder in Soest

+
Frank Hake (Awo-Bewohnerzentrum), Sandra Richter (Drehscheibe), Katharina Dittrich (Wiesentreff), Elke Schmücker (AG Jugend der Stadt Soest) und David Röhrig (Treffpunkt Süd) garantieren jede Menge spannende Veranstaltungen beim Ferienspaß.

Bowlen mit Schwarzlicht und Partymusik, mit dem Liz die Natur erleben oder lieber an einem Theater-Workshop teilnehmen? Den Soester Ferienspaß gibt es auch im Corona-Sommer.

Soest - Die Stadt macht es in Kooperation mit den Treffpunkten und vielen Vereinen und Institutionen möglich, dass Kinder sich in den Sommerferien nicht langweilen müssen. „Natürlich ist unter Corona vieles anders als sonst“, sagt Elke Schmücker, Abteilung Jugend der Stadt Soest. Es sei schwierig gewesen, im Vorfeld verlässlich zu planen, weil die Auflagen ständig geändert werden.

 Die Gruppen der Kinder und Jugendlichen sind kleiner als sonst: An einer Veranstaltung können zum Beispiel 30 Kinder teilnehmen, diese werden in vier Bezugsgruppen geteilt, die auch räumlich getrennt sind. Lunchpakete müssen mitgebracht werden, ein Mittagessen wird nicht verteilt. Deshalb enden die Veranstaltungen bereits um 14 Uhr. Kinder, die krank sind – etwa an Athma oder einer anderen schweren Lungenkrankheit leiden – können mit Rücksicht auf deren eigene Gesundheit in diesem Jahr nicht teilnehmen. 

73 Veranstaltungen im Programm

Um chronisch kranke Eltern vor einer Ansteckung durch die Kinder zu schützen, sollten auch diese Kinder zu Hause bleiben. Außerdem werden Betreuer wie Teilnehmer in Sachen Hygiene und Infektionsschutz eingewiesen. Die Pappstadt fällt aus, und auch Fahrten der Treffpunkte wie etwa ins Fantasialand wurden abgesagt. Trotzdem freuen sich alle, dass trotz der Pandemie 73 Veranstaltungen von 25 Veranstaltern angeboten werden können.

Im Awo-Bewohnerzentrum findet in den ersten zwei Wochen Montag bis Mittwoch, 10 bis 14 Uhr, der Workshop „Stop Motion“ statt. „Da drehen wir unseren eigenen Kurzfilm - mit Handys und Gegenständen aus dem täglichen Leben“, sagt Frank Hake vom Awo-Bewohnerzentrum. 8 Kinder von 8 bis zwölf Jahren dürfen pro Woche teilnehmen. Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Treffpunkt Süd statt. Außerdem findet Ende Juli eine Wandgestaltung im Keller des Treffs der Astrid-Lindgren-Schule statt. Am 4. August folgt ein Bubble-Ball auf dem Soccer-Court statt.

In der Drehscheibe: "Wir haben komplett die sechs Wochen Sommerferien geöffnet und bieten 3-D-Druck, Werkstatt, Billiard, Tischtennis und vieles mehr an“, sagt Sandra Richter vom Treffpunkt Drehscheibe. „Upcycling – Taschen selbstgemacht“ heißt es am 25. und 26. Juli. Die Taschen werden aus Materialien, die eigentlich Müll sind, gefertigt. Außerdem plant der Treff für den Herbst seine eigene „Allerheiligenkirmes“ mit Dosenwerfen und Zuckerwatte.

Im Treffpunkt Süd ist für die erste Woche Bowlen und Kletterpark angesagt, in der zweiten Ferienwoche das Filmprojekt „Stop Motion“. Außerdem hat der Treff später den Workshop „Klamotten aufpeppen“ und ein Theaterprojekt auf dem Programm. Als kreativer „Ersatz“ für die ausgefallene Pappstadt wird in der 3. und 4. Ferienwoche „Nicht von Pappe“ angeboten: Möbel, Stadtmodelle oder ein Zoo aus Pappmaché werden gebaut.

Im Wiesentreff: „Bei uns steht in der 3. und 4. Ferienwoche alles unter dem Motto „Disneyland“. Zu diesem Thema wird gespielt, gebastelt und gerätselt“, verspricht Katharina Dittrich vom Wiesentreff. Außerdem werden aus Pappkartons Autos und ein Autokino gebaut. In Kooperation mit der AG Jugend der Stadt Soest wird vom 27. bis 30 Juli der Workshop „Stadtentdecker: Kunst-Detektive“ angeboten. Mit der APP „Stadtsache“ bewegen sich die Kinder durch die Stadt und entdecken Kunstwerke. Im Wiesentreff wird Straßenkreide hergestellt und damit die Stadt verschönert.

Anmeldung: „Aufgrund der aktuellen Situation gibt es das Programmheft für den Ferienspaß erstmals nicht als Heft – die Verteilung an den Schulen ist in diesem Jahr nicht möglich“, bedauert Elke Schmücker. Alle Veranstaltungen sind auch auf der Online-Anmeldeplattform www.soest.feripro.de zu sehen. Einsehbar sind die Angebote auch unter www.soest.de. Dort kann man sich in erster Runde bis zum 24. Juni anmelden. Weil es in diesem Jahr wegen Corona weniger Plätze gibt, wird bei beliebten Veranstaltungen unter den angemeldeten Kindern ausgewählt. Es gilt nicht mehr: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare