Unfassbarer Fall

Tierquälerei in Soest: Tierärztin muss Hund einschläfern

+
Für den kleinen Yorkie, der am Goldschmiedeweg ausgesetzt wurde, kam jede Hilfe zu spät.

Soest - Ein weitere unfassbarer Fall von Tierquälerei erschüttert das Team des Tierheims Soest: Am Goldschmiedeweg wurde ein todkranker Yorkshire-Terrier ausgesetzt. Die Ärztin konnte den vor Schmerzen und Angst wimmernden Hund nicht mehr retten. Sie musste ihn einschläfern.

"Wir sind total schockiert", findet Tierheimleiterin Birgit Oberg klare Worte.  Der schon ältere Rüde sei am frühen Morgen (16. Juli) von einer Anwohnerin in der Siedlung am Klinikum entdeckt worden. 

Die Frau  habe sofort die Polizei verständigt. Doch für den kleinen einäugigen Kerl, den seine Besitzer offenbar loswerden wollten,  sei jede Hilfe zu spät gekommen. Birgit Oberg bittet um Hinweise: Möglicherweise weiß jemand, wo das Tier zuhause war oder kennt die Tragetasche, in der der Yorkie steckte. 

Lesen Sie auch: Giftköder im Kurpark - Hundewelpe tot

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare