Polizei sucht Zeugen

Streit am Bahnhof eskaliert: Zwei Männer durch Schläge mit Eisenstange verletzt

Bei einer Auseinandersetzung am Soester Bahnhof sind am Donnerstag zwei Personen verletzt worden.
+
Bei einer Auseinandersetzung am Soester Bahnhof sind am Donnerstag zwei Personen verletzt worden. (Symbolbild)

Zwei Verletzte im Krankenhaus sind das Ergebnis einer Auseinandersetzung am Donnerstagabend auf dem Platz des Soester Busbahnhofes.

Ein dunkel gekleideter Tatverdächtiger hatte laut Polizei gegen 18.40 Uhr einen 20-jährigen, in Möhnesee wohnenden Mann mit einer Eisenstange geschlagen.

Ein dort ebenfalls wohnender 39-jähriger Zeuge wollte den Streit schlichten und wurde ebenfalls geschlagen. „Der 20-Jährige und der Tatverdächtige flüchteten anschließend in Richtung Innenstadt“, heißt es im Bericht der Beamten.

Streit am Soester Bahnhof: Haftbefehl

Durch eine Fahndung konnte der 20-Jährige angetroffen werden. Er macht bislang keine Angaben zur Sache. Die Polizisten stellten die Eisenstange sicher.

Bei der Überprüfung eines Zeugen bemerkten sie, dass gegen diesen ein Haftbefehl vorlag. Sie nahmen ihn mit auf die Wache. Die beiden Verletzten wurden mit Rettungsfahrzeugen in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Die Polizei bittet weitere Zeugen, sich unter Telefon 02921/91000 zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare