Über alles andere berät  der Stadtentwicklungsausschuss

Straßenname sicher: Coca-Cola-Gelände bekommt einen Cusanusweg

+
Die Bauarbeiten auf dem mehr als zwei Hektar großen ehemaligen Coca-Cola-Gelände ruhen. Dort sollen Wohnungen gebaut werden. Während ein Name für eine zukünftige Straße schon feststeht, wird der Bebauungsplan heute noch einmal besprochen.

Soest - Cusanusweg soll eine künftige Straße auf dem Coca-Cola-Gelände heißen. Einen Namen hat das Kind also schon. Die Bezeichnung wählte der Kulturausschuss.

Die Namen leitet sich von Nikolaus von Kues (1401-1469 ) ab. Er war ein päpstlicher Legat bei den Friedensverhandlung am Ende der Soester Fehde. Zur Auswahl standen zwei weitere Namen. Der eine war Colaweg, nach der früheren Produktionsstätte der Erfrischungsgetränke. Jeder Soester weiß, wo das „Coca-Cola-Gelände“ ist.

Der andere war Carvajalweg nach Juan Carvajal (1400-1469), der wie Nikolaus von Kues ein päpstlicher Legat war. Die beiden Männer waren vorgeschlagen worden, weil in der Umgebung des Geländes viele Straßen nach Protagonisten der Soester Fehde benannt worden sind. 

Für das mehr als zwei Hektar große ehemalige Coca-Cola-Gebiet, das inzwischen der Stadt gehört, hatte der Stadtentwicklungsausschuss schon im vergangenen Juni einen Bebauungsplan beschlossen. Dieser muss jetzt geändert werden aus verschiedenen Gründen: 36 Sozialwohnungen sollen vertraglich gesichert und begrünte Flachdächer festgeschrieben werden. 

Zudem wurden die Flächen unter den Platanen am Rigaring neu berechnet; zuvor waren wohl die Baumkronen falsch vermessen worden. Und schließlich soll auch das überarbeitete Stellplatzkonzept in den Plan eingearbeitet werden. Der geänderte Bebauungsplan wird öffentlich ausgelegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare