Serie "Weniger Müll wagen"

Deocreme und Co. selbst gemacht: Stephanie Gimpel zeigt, wie's geht!

+
Aus diesen Zutaten lässt sich eine Deocreme herstellen (zur Vollansicht des Fotos bitte oben rechts klicken).

Kreis Soest – Papier statt Plastik: Wenn es nach Stephanie Gimpel geht, dann sollten möglichst viele Waren nicht mehr in Kunststoff, sondern in Papier eingehüllt den Besitzer wechseln.

Klar: Die Verschmutzung der Weltmeere, die überbordenden Müllkippen und die irrsinnig lange Zeit des biologischen Abbaus sprechen nicht gerade für Plastik als Verpackung der Zukunft. 

Deshalb hat Stephanie Gimpel längst Konsequenzen gezogen und umgestellt: Sie nutzt Seife statt Shampoo, mischt ihre Kosmetik selbst und zerkaut Zahntabletten im Mund, um die Plastikverpackung um die Zahncreme zu vermeiden. 

Die fünf Hausmittel Zitronensäure, Kernseife, Natron, Waschsoda und Essig sind eine Grundlage für viele Rezepte rund um Sauberkeit (zur Vollansicht des Fotos bitte oben rechts klicken).

Auch beim Deo hat sie keine Lust mehr auf Plastik-Verpackungen. Deshalb macht sie ihre Deocreme einfach selber – natürlich mit Zutaten, die in Papier gewickelt den Weg in den Haushalt der Gimpels finden. 

Wie das geht, hat sie mit ihrem Smartphone festgehalten und nutzt dafür ein Rezept nach einem Buch von smarticular: „Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie“.

Das sind die Zutaten für eine Deocreme

Kokosöl wird im Wasserbad erwärmt und flüssig gemacht. Natron und Speisestärke werden vermischt. 

Wenige Tropfen ätherisches Öl runden die Deocreme ab (zur Vollansicht des Fotos bitte oben rechts klicken).

Dann das flüssige Kokosöl mit dem Natron-Speisestärke-Gemisch verrühren und fünf Tropfen ätherisches Öl dazugeben. Danach in ein geeignetes Gefäß abfüllen und nach dem Abkühlen und Aushärten gebrauchen. Im Sommer am besten im Kühlschrank aufbewahren.

Unsere Webtipps

gruene-bude.de

smarticular.net

Mehr zur Serie "Weniger Müll wagen"

Wir wollen weniger Müll wagen. Wo ärgern Sie sich über überflüssigen Müll, welche Tipps haben Sie für einen Alltag mit weniger Plastik? Schreiben Sie uns (gerne mit Foto) an stadtredaktion@soester-anzeiger.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare