Stadtwerke beteiligen sich nicht an Kohlekraftwerk

Den Protest von Campact aus Verden und der BUND-Jugend NRW konterten die Stadtwerke: „Die Stadtwerke Soest werden sich an keinem Kraftwerk beteiligen."

SOEST ▪ „In Krefeld wird bereits seit rund einem dreiviertel Jahr kein Kohlekraftwerk (inklusive Kraftwärmekopplung) geplant, sondern ein Gas- und Dampfturbinenkraftwerk mit Kraftwärmekopplung. Aber auch trotz der geänderten Kraftwerksstrategie Gas statt Kohle werden sich die Stadtwerke Soest an keinem Kraftwerk beteiligen.“

So reagierte Stadtwerke-Chef Alfons Bröker gestern auf die Protestaktion des Vereins Campact aus Verden und der BUND-Jugend NRW vor den Stadtwerken. Die Protestierer hatten beklagt, dass sich die Stadtwerke Soest an einem Kohlekraftwerk in Krefeld beteiligen wollten.

„Die Stadtwerke Soest beliefern seit Januar 2010 alle Haushalts- und Gewerbekunden automatisch und ohne Aufpreis mit 100 Prozent Ökostrom. Mit der automatischen Umstellung auf 100 Prozent Ökostrom sparen wir gemeinsam mit unseren Kunden rund 40 000 Tonnen CO2 pro Jahr ein. Seit Oktober 2010 beliefern wir ebenfalls alle Haushalts- und Gewerbekunden automatisch und ohne Aufpreis mit 100 Prozent klimaneutralem Erdgas. Durch das klimaneutrale Erdgas werden 60 000 Tonnen CO2 im Jahr eingespart.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare