Am  Stadtrand wächst was Großes: Spatenstich für den "Neuen Soester Norden"

+
Viele helfende Hände aus Politik, Verwaltung, den Stadtwerken, der Sparkasse Soest-Werl und von NRW.Urban griffen zu mehr oder weniger schwerem Gerät.

Soest – Im Westen mag es seit dem Abschluss des letzten Bauabschnittes am Ardeyweg in Sachen Stadtentwicklung nichts Neues geben – im Norden dafür um so mehr: Jenseits des Danziger Rings wird mit einem neuen Wohngebiet in den nächsten Jahren in zwei Abschnitten ein neues Quartier entstehen, das Maßstäbe für Soest setzt. Jetzt trat das Großprojekt mit dem symbolischen ersten Spatenstich auch ganz offiziell und sichtbar von der Planungs- in die Erschließungsphase ein. 

Der strahlend blaue Himmel über der großen Gruppe der Gäste bei der Veranstaltung passte perfekt zur Aufbruchstimmung, die sich mit dem neuen Baugebiet verbindet – dass es Wirklichkeit wird, dürfen die gesamte Soester Politik und die Verwaltung durchaus als gemeinsam erreichten Erfolg verbuchen. 

Der „Neue Soester Norden“ ist in mehrfacher Hinsicht ein Meilenstein der Soester Stadtentwicklung. „Mit rund 600 Wohneinheiten wird das Quartier einen starken Beitrag dazu leisten, die enorme Nachfrage nach Wohnraum in Soest zu decken“, erklärte Bürgermeister Eckhard Ruthemeyer. Dabei spiele der Bau von preisgünstigen Wohnungen in dem neuen Viertel eine große Rolle. 

Außerdem erfülle das neue Quartier „höchste Ansprüche an den Klimaschutz“, so Ruthemeyer. 

Die Stadt Soest kann diese Ziele in dem Neubaugebiet gut umsetzen, weil sie Eigentümerin des Baulands ist und somit die Bebauungsplanung und die Vermarktungskriterien selber bestimmt. Partner an ihrer Seite sind die NRW.URBAN und die Sparkasse Soest-Werl sowie die Soester Stadtwerke, die die klimaschonenden Infrastruktur im Baugebiet verantworten. 

Vermarktet werden die Baugrundstücke in beiden Bauabschnitten von der Sparkasse Soest-Werl. Die Bewerbungsphase für den ersten der beiden Abschnitte mit insgesamt rund 120 Baugrundstücken für Einzel- und Doppelhäuser ist bereits bereits abgeschlossen. Interessenten für den zweiten Bauabschnitt können sich aber bereits vormerken lassen, indem Sie eine E-Mail an info@neuer-soester-norden.de schicken. 

Soziale Aspekte spielen nach Angaben der Stadtverwaltung bei der Grundstücksvermarktung eine wichtige Rolle. Wenn es mehrere Interessenten für ein Baugrundstück gibt, werden beispielsweise Einheimische oder Familien mit Kindern bevorzugt. Da in dem neuen Stadtviertel auch viele Kinder wohnen werden, bekommt der Neue Soester Norden auch eine neue Kindertagesstätte. Mit dem Bau der Einrichtung ist bereits begonnen worden. 

Die Erschließung sowie der Bau der Häuser wird insgesamt mehrere Jahre dauern. Für die Nachbarn in den benachbarten Wohngebieten bedeutet dies erfahrungsgemäß, dass es auch Dreck und Lärm geben wird. „Das lässt sich leider bei Baustellen dieser Größenordnung nicht vermeiden und ich bitte um Verständnis dafür“, erklärte Bürgermeister Ruthemeyer dazu. Er versprach, dass sich alle Beteiligten darum bemühen würden, Belästigungen so gering wie möglich zu halten oder schnell Abhilfe zu schaffen. 

Ansprechpartner für Anwohner in solchen Fällen ist Christoph Teuber von NRW.URBAN unter Telefon 0231 / 4341-245.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare