Stadtentwicklungsausschuss spricht sich für Modehaus aus

+
Wenn es nach der Mehrheit des Stadtentwicklungsausschusses geht, soll diese Lücke schon bald von dem geplanten Modehaus geschlossen werden.

SOEST - Der Stadtentwicklungsausschuss hat sich Mittwochabend nach mehrstimmiger Debatte für das Modehaus-Vorhaben in der Waisenhausstraße ausgesprochen. CDU, Grüne, Bürgergemeinschaft, FDP und Marita Stratmann (von der SPD) unterstützten die Neuauflage des Bebauungsplans, der vor zwei Jahren vom Gericht gekippt worden war.

Die anderen drei SPD-Vertreter sowie Linke und SO-Partei lehnten ab; das Junge Soest enthielt sich, so dass am Ende eine 9–zu–5-Mehrheit herauskam. Da sich an den Machtverhältnissen in den folgenden Sitzungen des Hauptausschusses und des Stadtrats nichts ändert, dürfte das Vorhaben perfekt sein.

Mehr zu dem Thema Kress lesen Sie hier:

Junges Soest sagt ja zu Kress, stellt aber Bedingungen

Bürgermeister erwartet klare Mehrheit für Modehaus

Modehaus Kress: Anlieger lassen Gespräch platzen

Experten: Modehaus-Fassade sollte gut zu Soest passen

Weiter heftig umstritten bleibt das Thema Tiefgarage unter dem neuen Modecenter – und der dadurch ausgelöste zusätzliche Verkehr in der engen Walburgerstraße.

Die Gutachter trugen gestern vor, dass nicht zuletzt durch neuerliche Verkehrs-Zählungen und Schall-Messungen die zulässigen Grenzwerte eingehalten, ja sogar zum Teil deutlich unterschritten würden.

Weitere Einzelheiten wie etwa die Forderung nach einer Putzfassade (statt Naturstein-Verblendung) neben dem Haupteingang oder nach Anlieferung der Warenströme durch die Fußgängerzone besprach der Ausschuss am späten Abend hinter verschlossenen Türen. - hs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare