Erleichterung in heimischen Solarien

Nach dem Ende des Lockdowns: Jetzt dürfen die Sonnen wieder scheinen

 Auch vor und nach der Besonnung soll sich die Kundschaft wieder wohl fühlen
+
Auch vor und nach der Besonnung soll sich die Kundschaft wieder wohl fühlen: In der „Sun Lounge“ an der Emdenstraße gehört für Chefin Gabriele Kling ein kleines Ensemble aus erfrischenden und pflegenden Produkten dazu.

Als die Lust auf Licht und Wärme eigentlich am größten war, gingen in den Sonnenstudios bundesweit die Lichter aus. Mit dem Corona-Lockdown mussten auch sie schließen. Um so größer ist die Freude bei Betreibern und Kunden, dass die Zwangspause jetzt vorbei ist.

Soest – Gabriele Kling macht keinen Hehl daraus, dass ihr Verständnis für die komplette Schließung ihrer „Sun Lounge“ an der Emdenstraße von Anfang an sehr begrenzt war. „Hygiene wurde und wird hier schon immer groß geschrieben und gefährlich nah kommen sich die Kunden hier auch nicht“, erklärt sie, was zuletzt wohl auch der Politik dämmerte, als sie beschloss, den Sonnenstudios die Erlaubnis zur Wiedereröffnung zu erteilen.

Für Kling und Kollegen aus anderen Soester Studios musste es dann ganz schnell gehen: Am Freitagabend wurden die Beschlüsse der Politik öffentlich, am Montagmorgen gingen in den Betrieben bereits wieder die (künstlichen) Sonnen auf. Logistisch war das eine große Herausforderung: „Alle unserer 13 Sonnenbänke hatten irgendwelche kleineren Reparaturen nachdem sie so lange nicht gelaufen waren“, beschreibt Kling die Situation am Wochenende, als ein Techniker alle Hände voll zu tun hatte, um alle Anlagen wieder in den Zustand zu versetzen, in dem sie vor dem Lockdown gewesen waren.

Hinzu kam natürlich das Organisieren der Mitarbeiterschichten: Branchenüblich sind es fast ausschließlich Aushilfen, die in den Studios arbeiten – für sie gab es kein Kurzarbeitergeld, sie mussten sich daher nach Alternativjobs umsehen. „Ich bin einfach sehr froh, dass ich das eingespielte Team mit meinen sechs Mitarbeiterinnen wieder zusammen habe und damit auch auf ihre Erfahrung mit dem Betrieb setzen kann, die für unsere Servicequalität sehr wichtig ist“, erklärt Gabriele Kling.

Dabei verweist sie auch auf den nicht unbeträchtlichen Beratungsbedarf vieler Kunden – der nur dann wirklich zufriedenstellend gedeckt werden kann, wenn das Personal gut geschult ist und sich mit den technischen Besonderheiten jeder Sonnenbank auch wirklich auskenne.

Das dankt offenbar auch die Kundschaft: „Wir haben hier in den ersten Tagen viele sehr glückliche Menschen gesehen, die sich riesig freuen, sich nach so einer langen Pause in den dunklen Monaten des Jahres wieder ein bisschen gönnen zu können“, stellt die Betreiberin der „Sun Lounge“ den Beitrag ihrer Branche zum körperlichen und seelischen Wohlbefinden von Menschen über den schnöden Bräunungseffekt der Lichtspender.

Wie Kling hoffen auch Kollegen in anderen Soester Sonnenstudios darauf, dass nicht wegen erneut steigender Inzidenzwerte schon bald wieder die Öffnungen rückgängig gemacht werden. In der „Sonneninsel“ am Rigaring, wo Anfang der Woche ebenfalls „aus dem Stand heraus“ wieder 17 Sonnenbänke eingeschaltet wurden, nutzten viele Kunden die Nachmittagsstunden, um endlich wieder etwas „Solarenergie“ zu tanken, ähnlich sah es im „Sunline Studio“ an der Walburgerstraße aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare