Touristen-Attraktion

Soester Solarbahn kreist jetzt an der Nordseeküste

Ein Bild, das der Vergangenheit angehört: die Solarbahn auf dem Marktplatz. 
+
Ein Bild, das der Vergangenheit angehört: die Solarbahn auf dem Marktplatz. 

Wo ist die Solarbahn geblieben? Die Antwort: Der Bus mit Soester Kennzeichen dreht seine Runden jetzt an der Nordsee.

Soest – „Wir staunten nicht schlecht als uns das Solarmobil aus Soest begegnete. Es macht hier seine Rundfahrten“, schreibt Familie Trelle. Sie schickt freundliche Urlaubsgrüße aus Carolinensiel und dazu ein Foto mit einem Fahrzeug, das Soestern sehr bekannt vorkommt – auch das Kennzeichen „SO – SR (wie Stadtrundfahrt).

In Soest ist das Touristen-Gefährt vor gut anderthalb Jahren von der Bildfläche verschwunden. Nun fährt es an der Nordsee-Küste, bestätigte am Montag Betreiber Stefan Tigges. Drei Jahre lang rollte die Bahn durch Soest, Gäste, aber auch Einheimische nahmen in den roten Wagen Platz und ließen sich zu den schönsten Sehenswürdigkeiten chauffieren, die sie durch große Panoramafenster betrachteten. Ein besonderes Erlebnis, hieß es auch seitens der Touristik-Info.

Dann kam das Aus. Im Oktober 2019 kurvte das Mobil zum letzten Mal durch die Straßen. Eine enttäuschende Erfahrung für Stefan Tigges vom Unternehmen „Münsteraner Stadtrundfahrten GmbH“, der wohl gern noch länger Touren angeboten hätte und damals per Mail an unsere Redaktion mitteilte: „Wir sind traurig, dass es trotz aller Bemühungen nicht geklappt hat.“ Doch die Nachfrage nach Rundfahrten in Soest reiche für einen dauerhaften Betrieb nicht aus. Zudem sei es nicht gelungen, weitere Unterstützung zu erhalten. Deswegen ziehe man jetzt schweren Herzens die Notbremse.

Im hohen Norden freut man sich über die „neue Attraktion, die seit dem 1. Juni besteht und unter dem Namen Carobahn läuft“. In regelmäßiger Taktung kreise die Wegebahn zwischen Carolinensiel und Harlesiel, heißt es dort. Auf der Internetseite mit „Clinsieler Nachrichten“ wird Bürgermeister Rolf Claußen zitiert, der rundum begeistert von dem Projekt sei: „Wir sind sehr stolz darauf, zukünftig neue Maßstäbe im umweltfreundlichen Ortsverkehr setzen zu können. Viele Gäste werden gerne ihr Auto stehen lassen, um zukünftig zum Strand nach Harlesiel zu fahren, oder auch vom Strand einen Ausflug nach Clinsiel zu unternehmen. Dieses Leuchtturmprojekt passt ideal in unser Touristik-Leitbild.“ „Jetzt mit der Carobahn bequem durch Carolinensiel“ lautet die Einladung an die Passagiere. Eine große Solar- und die kleine Elektrobahn stehen bereit: „Freuen Sie sich auf schöne Fahrzeuge, umweltfreundlichen Betrieb, nette Ansagen, regelmäßige Rundfahrten.“ Für Familie Trelle steht fest: „Soest ist überall zu finden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare