18 neue Wohnungen an der Clevischen Straße in Soest

+
Baustart am Neubau-Projekt. Sie legten Hand an (von links): Michael Reddermann, André Dreißen (Stadtwerke und WBS), Bürgermeister Eckhard Ruthemeyer und Peter Wapelhorst, Geschäftsführer von Wirtschaft und Marketing Soest.

Soest – Zwei Gebäude, 18 Wohnungen, jeweils zwei bis drei Zimmer, 60 bis 85 Quadratmeter: Dies sind die Zahlen und Kennzeichen des ersten Neubau-Projektes, das die Gesellschaft Wohnbau Soest jetzt startet. 

Nach dem symbolischen ersten Spatenstich  sollen die beiden Häuser an der Clevischen Straße zügig Gestalt annehmen und schon im Herbst des nächsten Jahres fertig sein. Dann könnten die Mieter einziehen. Sie brauchen einen Wohnberechtigungsschein und zahlen zwischen 5,80 und 6,50 Euro pro Quadratmeter. Sowohl André Dreißen als Geschäftsführer der Stadtwerke als auch Bürgermeister Dr. Eckhard Ruthemeyer machten beim gemeinsamen Termin deutlich, dass mit einer sehr starken Nachfrage zu rechnen sei.

 Die Bördestadt ist als Lebensmittelpunkt äußerst beliebt, Grundstücke, aber auch Bestands-Immobilien sind dementsprechend schnell vermarktet. Doch so unterschiedlich wie die Wünsche sind auch die finanziellen Möglichkeiten der Interessenten. 

Häufig wird der Ruf nach geeigneten, guten und bezahlbaren Wohnungen laut. Die Stadt und die Stadtwerke als ihre Tochter gründeten daher die Wohnbau Soest (WBS), um Objekte zu schaffen, die bei privaten Investoren nicht unbedingt oberste Priorität haben. 

Noch stehen Gras und Wildkräuter auf dem Gelände, in der Nachbarschaft wachsen auf dem Areal der früheren Adam-Kaserne Flachdachbauten in die Höhe. Das Bauschild der WBS setzt Passanten bereits darüber ins Bild, was im Einzelnen geplant ist: Eine moderne Immobilie, preisgünstige, energieeffiziente, barrierefreie Wohnungen, alle mit einem Balkon oder einer Terrasse. 

Das Vorhaben umfasst sechs Zwei- und zwölf Dreizimmer-Wohnungen. Unterschiedliche Größen sollen ein breites Segment abdecken, so dass sich das Angebot sowohl an jüngere als auch an ältere Menschen richtet, an Alleinstehende ebenso wie an Familien – ein „Mehrgenerationenhaus“, sagte der Bürgermeister. 

Die künftige Adresse der Mieter lautet voraussichtlich Clevische Straße 7. Hell, freundlich und offen gestaltet seien die Räume, hieß es jetzt bei der Vorstellung. Da vor allem die größeren Einheiten für Familien zu empfehlen seien, werden erwartungsgemäß auch Kinder dort ihr Zuhause finden. Für sie gibt es einen Spielplatz direkt vor der Haustür.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare