Soester Klinik-Mitarbeiter lehren Altersheilkunde

Die Kooperation mit der Uni Vechta ist besiegelt: Dr. Thomas Keweloh, Dr. Roland Brosch und Geschäftsführer Oliver Lehnert nannten die Einzelheiten.

SOEST ▪ Das Klinikum Stadt Soest wird Lehreinrichtung für klinische Gerontologie der Universität Vechta. Soester Klinik-Mitarbeiter werden an der Uni lehren, der einzigen in ganz Deutschland, die einen solchen Fachbereich anbietet.

Im Gegenzug kommen Studenten nach Soest, um hier praktische Erfahrungen zu sammeln.

Vor 28 Jahren, als das Klinikum Stadt Soest seine Abteilung für Altersheilikunde (Geriatrie) aufbaute, war dieses Fachgebiet noch Neuland und von Überalterung der Gesellschaft keine Rede. So richtungsweisend die damalige Entscheidung war, so vorteilhaft dürfte sich eine aktuelle Kooperation erweisen:

Prof. Albrecht Schneider (Chefarzt der Chirurgie), Dr. Thomas Keweloh (Chefarzt der Geriatrie) und Dr. Roland Brosch (Gerontologe) sind bereits in der Vergangenheit zu Vorlesungen nach Niedersachsen gereist und werden künftig auch Block-Vorlesungen zum Thema klinische Gerontologie halten. Grundlage für diese Zusammenarbeit, so betonten die drei am Donnerstag, bilden die langjährigen Erfahrungen und guten Resultate, die in Soest erzielt und durch die Zertifizierung nach Außen dokumentiert worden sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare