Forum für junge Soester:

33 Soester Jugendliche erarbeiten konkrete Klimaschutz-Vorschläge

+
Ein Vorschlag der Jugendlichen: Den ÖPNV ausbauen und attraktiver gestalten.

Soest – Klasse statt Masse: Zwar kamen zum „Jugendforum Klimaschutz“ nur 33 junge Soester, die erarbeiteten dafür aber ganz konkrete Vorschläge für mehr Klimaschutz in der Stadt.

Fünf Stunden lang ging es bei Forum der Stadt Soest um die Themen Wohnen, Arbeiten/Schulleben, Mobilität, Freizeit, Konsum und Sonstiges. Die Jugendlichen entwickelten zunächst in Kleingruppen im Rahmen eines „World Café“ viele Vorschläge zur klimaschonenden Ernährung, Müllvermeidung sowie zum Straßenausbau und zu erneuerbaren Energien in Soest.

„Es sind einige neue kreative Ideen entstanden, aber die Jugendlichen haben auch Prioritäten bei bekannten Vorschlägen gesetzt“, fasst Bürgermeister Eckhard Ruthemeyer die Eindrücke zusammen. Die Verwaltung wird die Ergebnisse nun in die politische Beratung des Stadtrates weiterleiten. „Wir werden die Vorschläge vorsortieren und den Jugendlichen helfen, daraus gegebenenfalls Anträge für Rat und Ausschüsse zu formulieren“, erläutert Ruthemeyer.

Die Stadt Soest veranstaltet einmal pro Jahr ein Jugendforum, um die junge Generation in die Kommunalpolitik einzubinden. Der diesjährige Fokus lag auf dem „Megathema Klimaschutz“. Vor dem Hintergrund der vielen Hundert jungen Menschen bei aktuellen Demos in Soest hatte sich die Verwaltung auf weit mehr als 30 Teilnehmende vorbereitet. Diese arbeiteten jedoch in den einzelnen Arbeitsgruppen sehr intensiv. Auf den Ideenzetteln fanden sich am Ende des Abends Punkte wie die Einführung eines Coffee-to-go-Systems in Soest, die Verwendung wasserdurchlässiger Straßenbeläge, Klimabündnisse von Soest mit anderen Städten und ein Ausbau des ÖPNV-Systems. Übrigens: Die Snacks während der Workshops passten hervorragend zum Thema: Im Rahmen der Vorbereitung des Jugendforums wurde bereits dafür gesorgt, dass es regionale Bio-Äpfel, vegane Gummibärchen und selbst gebackenen Kuchen für die Teilnehmer gab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare