Volltreffer

Soester geht auf Diebestour und wird von Zeugen fotografiert - wenig später erkennt ihn die Polizei

+
Die Polizisten erkannten den Mann wieder.

Soest - Aufmerksamen Zeugen ist es zu verdanken, dass die Polizei einen mutmaßlichen Fahrraddieb schnell mit seinem Diebesgut erwischen konnte.

Der erste Zeuge bemerkte am Samstag auf dem Bahnhofsvorplatz in Soest, wie sich gegen 13.50 Uhr ein 29-jähriger Soester am einem Fahrradständer zu schaffen machte. 

"Der Tatverdächtige knackte zwei Schlösser an einem Rad und fuhr mit dem Fahrrad davon", so die Polizei. Der Zeuge fotografierte den Täter und übergab die Aufnahmen der Polizei. 

"Gegen 17.40 Uhr informierte eine Zeugin die Polizei, dass ein Mann mit einem Fahrrad auf der Walburger-Osthofen-Wallstraße im Kreis fährt und einige Stunts mit einem Bike durchführen würde", erklärte die Polizei weiter. Als die Streifenbeamten dort eintrafen erkannten sie den Soester - er war derjenige, der zuvor fotografiert worden war. Und auch das Fahrrad erkannten die Beamten - es war das Diebesgut vom Bahnhofsvorplatz. 

Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab 2,36 Promille. Es wurde die obligatorische Blutprobe angeordnet. Bei der Durchsuchung des Soesters fanden die Beamten ein Messer. Auf der Wache beleidigte er die Polizisten, so dass er sich neben dem Fahrraddiebstahl nun auch noch wegen der Trunkenheitsfahrt, Beleidigung und Verstoß gegen das Waffengesetzt verantworten muss. 

Bis zur Ausnüchterung durfte der 29-Jährige dann auch auf der Wache verbleiben. Die Kriminalpolizei sucht nun noch den Eigentümer eines rot/silbernen Herren-City-Rades der Marke Stankt Tropez. 

Der Geschädigte oder weitere Zeugen können sich bei der Polizei unter der Rufnummer 02921-91000 melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare