Soester Damen jagen hinter dem Puck her

Der Vorstand des Eishockeyclubs (von links): Vorsitzender Stefan Sievert, Geschäftsführer Andreas Plotek und 2. Vorsitzender Jürgen Frings

SOEST ▪ Die Soester Eishockey-Gemeinschaft hat sich neu aufgestellt. Mit Sven Sievert und Jürgen Frings wurden zwei neue Vorstandsmitglieder gewählt.

Sievert löst Wolfgang Jansing als Vorsitzenden der „Bördeindianer“ ab. Jansing war zehn Jahre für die Geschicke der SEG verantwortlich. Jürgen Frings tritt die Nachfolge von Konrad Fisahn als zweiten Vorsitzender an. Sievert und Frings waren vorher zusammen bereits im Kompetenzteam des Vereins, das sich um die Belange der ersten Mannschaft kümmerte, aktiv. Kontinuität herrscht auf der Position des Geschäftsführers der SEG. Hier bleibt Andreas Plotek im Amt.

„Der alte Vorstand hat solide Arbeit geleistet. Wir hoffen, dass der neue Vorstand diese fortführt und einige Impulse mitbringt“, erklärte der Trainer der ersten Mannschaft und SEG-Gründungsmitglied, Burkhard Höcker.

Der sportliche Erfolg genießt bei dem neuen Vorstand nicht die höchste Priorität. Sievert betont: „Die sinnvolle Freizeitgestaltung ist ganz wichtig. Wir wissen ja noch gar nicht in welchen Ligen wir überhaupt spielen.“ Die endgültigen Spielklassen werden auf den noch folgenden Ligatagungen des Landes-Eishockeyverbandes festgelegt.

Wenn Sievert von wir spricht, meint er nicht nur die erste Mannschaft, sondern auch die Damen. In der kommenden Saison wird im Eissportzentrum in Echtrop erstmals eine Frauenmannschaft für die Soester EG auflaufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare