Werler Landstraße

Unfall zwischen Jet und McDonalds: Autos kollidieren - Feuerwehr muss Fahrerin befreien

Der helle BMW fuhr los, der dunkle Peugeot hatte keine Zeit mehr, zu reagieren.
+
Der helle BMW fuhr los, der dunkle Peugeot hatte keine Zeit mehr, zu reagieren.

Auf der Werler Landstraße in Soest krachte es am Dienstagmorgen zwischen der Jet-Tankstelle und McDonalds. Die Feuerwehr musste eine Frau aus ihrem Wagen befreien.

Soest - Unfall am frühen Morgen in Soest: Auf der Werler Landstraße kollidierten im Morgengrauen ein BMW und ein Peugeot miteinander. Die Feuerwehr Soest wurde um 6.48 Uhr alarmiert: „Verkehrsunfall mit eingeschlossener Person“ lautete die Alarm-Meldung.

Nach ersten Erkenntnissen war die 24-jährige BMW-Fahrerin aus Soest vom Tankstellen-Gelände auf die Werler Landstraße gefahren und hatte dabei den Peugeot übersehen, der stadtauswärts auf der Werler Landstraße unterwegs war. Die Peugeot-Fahrerin, eine 58-jährige Soesterin, hatte keine Chance mehr für eine rechtzeitig Bremsung und krachte mit ihrem Wagen in die Fahrerseite des BMW, der durch die Kollision um 90 Grad herumgeschleudert wurde.

Unfall in Soest: Feuerwehr muss Frau mit schwerem Gerät befreien

Durch den Zusammenstoß wurde die BMW-Fahrerin in ihrem Wagen zwar nicht eingeklemmt, doch durch die Deformation des Wagens kam sie auch nicht mehr ohne Hilfe heraus. Deshalb rückte die Feuerwehr, die mit beiden Soester Innenstadtzügen und sechs Fahrzeugen vor Ort war, dem Wagen mit schwerem Gerät zu Leibe.

Die Feuerwehr entfernte Türen und B-Säule auf der Fahrerseite des BMW, um die Frau zu befreien.

„Mithilfe von Schere und Spreizer wurden die beiden Türen auf der Fahrerseite sowie die B-Säule entfernt“, berichtete Feuerwehrsprecher Kai Weets. Nachdem die große Seitenöffnung geschaffen war, konnte die Frau möglichst schonend aus ihrem Wagen befreit und zur weiteren Behandlung an die Mitarbeiter des Rettungsdienstes übergeben werden. „Die Personen aus beiden Fahrzeugen wurden in ein Krankenhaus transportiert“, berichtete Kai Weets.

Unfall in Soest: Bei Rettung galt oberste Vorsicht

Wie schwer die Verletzungen der Beteiligten sind, konnte vor Ort zunächst noch nicht sicher gesagt werden. Genauere Erkenntnisse sollten deshalb die Untersuchungen im Krankenhaus ergeben. Aufgrund des seitlichen Einschlags musste jedoch vor allem bei der BMW-Fahrerin davon ausgegangen werden, dass die Wirbelsäule verletzt worden sein könnte. Deshalb galt bei der Rettung oberste Vorsicht.

Am Vormittag erklärte Polizeisprecher Wolfgang Lückenkemper: „Durch die Kollision wurden beide Fahrerinnen leicht verletzt.“

Die Werler Landstraße musste stadtauswärts gesperrt werden. Der Verkehr wurde über die Gegenfahrbahn geleitet.

Nach der Personenrettung reinigte die Feuerwehr die Straße von Scherben und Trümmerteilen. Nach rund einer Stunde war der Einsatz für die Ehrenamtler beendet. Der Schaden wurde von der Polizei auf rund 7500 Euro geschätzt. Der Verkehr musste zur Rettung der Verletzten und der Fahrzeugbergung bis etwa 8 Uhr über die Gegenfahrbahn geleitet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare