Ortsgespräch: Tag der Bibliotheken

Seit fast 50 Jahren gehört die Fahrbücherei des Kreises Soest zur Grundversorgung. Hier haben besonders die Menschen auf den Dörfern die Möglichkeit, aus rund 5000 Medien ihre persönliche Auswahl zu treffen. - Foto: Dahm

SOEST - An die etwas verstaubten Bücherwelten erinnert in modernen Bibliotheken nicht mehr viel. Sie verstärkt in den Blickpunkt der Öffentlichkeit zu rücken, ist eines der Anliegen der bundesweiten Aktionswoche „Treffpunkt Bibliothek – Information hat viele Gesichter“, die vom  Donnerstag bis zum 31. Oktober dauert.

Zwar hat das gute alte Buch alle Abgesänge bislang überstanden und bildet nach wie vor das „Rückgrat“ der meisten Bibliotheken, aber im Zuge der rasanten Entwicklung im medialen Bereich haben natürlich längst auch digitale Träger von Informationen Einzug gehalten ins „klassische“ Bibliotheksrepertoire.

Zu den Veränderungen gehören aber auch allgemeine gesellschaftliche Entwicklungen, die Auswirkungen auf die Struktur und Angebotspalette vieler Bibliotheken haben – zum Beispiel demografischer Art. Weil das Durchschnittsalter stetig steigt, wächst auch der Anteil älterer Menschen, die zwar aus eigener Kraft nicht mehr in der Lage sind, eine Bibliothek zu besuchen, aber auf ihre Angebote nicht verzichten wollen.

Senioren gehören daher zu den Stammkunden der Fahrbücherei des Kreises Soest, die es seit 1965 gibt. „Unsere Besucher sind aber in jeder Hinsicht bunt gemischt und ein Querschnitt der Bevölkerung“, erklärt die Leiterin der Einrichtung, Margarete Baron-Schulte. Sie ist seit 30 Jahren dabei und hat einen Großteil der Strecke des „Bücherbusses“ im wahrsten Sinne des Wortes mitgemacht.

„Wir bringen die Angebote einer Bibliothek zu den Menschen auf den Dörfern, für die sonst der Weg dorthin sehr weit ist“, beschreibt sie das Prinzip der „rollenden Bücherei“ des Kreises. Damit werde ein wichtiger Beitrag zur Grundversorgung dieser Menschen geleistet.

Alle vier Wochen kommt der Bus vorbei, eine Übersicht der Routen und Haltestellen gehört zu den Angeboten, die auch online abrufbar sind (www.fahrbuecherei-kreis-soest.de). In den Regalen des inzwischen seit 1990 treue Dienste leistenden Bücherbusses, der in dieser Zeit knapp 300000 Kilometer zurückgelegt hat, finden sich insgesamt rund 5000 Medien, die sowohl informieren als auch unterhalten.

Darunter sind Bücher, Zeitschriften, Literaturhörspiele für große und kleine Leute, Sprachkurse, Videos, CD-ROMs und DVDs.

Wie wichtig dieses Angebot ist, hat Baron-Schulte über die Jahre verfolgen können: Viele ihrer inzwischen erwachsenen Kunden haben die Fahrbücherei schon als Kinder besucht.

Bibliotheken gibt es im gesamten Kreisgebiet – die Palette reicht dabei von den Büchereien der Städte und Gemeinden über Bibliotheken an den meisten Schulen, von Grundschulen bis Gymnasien, bis zur Bibliothek der Fachhochschule Südwestfalen auf dem Campus am Lübecker Ring, die nicht nur für Studenten geöffnet ist. - kim

Mehr dazu lesen Sie im Ortsgespräch in der Donnerstagausgabe!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare