Einkaufen ohne Corona-Test

Soest am ersten Samstag ohne Corona-Notbremse: die Stadt ist rappelvoll

Notbremse in Soest gelockert Corona Einkaufen
+
Nach Wochen leerer Innenstädte fühlt sich das schon fast wie Gedränge an.

Die „Bundesnotbremse“ fällt weg, der Kreis Soest liegt seit über fünf Werktagen unter einer Inzidenz von 100 – das heißt, die Menschen können wieder ohne negativen Corona-Test in den Geschäften einkaufen. Und das tun sie.

Soest - Die Soester Innenstadt ist proppenvoll am Samstag, in großer Zahl nutzen nicht nur Soester den Wegfall der „Notbremse“ und ziehen zum Shoppen in die City. Vor manchen Geschäften, wie zum Besipiel H&M, Faber oder dem Modehaus Kress bilden sich Warteschlangen, denn die Anzahl der Kunden im Geschäft ist begrenzt.

Stadt Soest
Einwohner47.500
BundeslandNRW

„Wir kommen häufiger nach Soest zum Einkaufen. Es ist wirklich eine schöne Stadt, auch zum Einkaufen“, sagt Bianca Lüke, die zusammen mit einer Freundin aus Hamm nach Soest gekommen ist. Die beiden haben trotzdem heute noch einen Test gemacht, ihre Einkaufstour beginnen sie bei „Glamour“.

Bianca Lüke freut sich, dass das Einkaufen in Soest wieder möglich ist. Mit einer Freundin ist sie aus Hamm nach Soest gekommen, um bei „Glamour“ nach Sommerbekleidung zu schauen.

Es war gerade kein Kunde im Laden, deshalb dürfen die beiden rein. Das kontrollieren Inhaberin Heidi Engelhardt und Tochter Romina. „Es dürfen immer nur zwei Kunden gleichzeitig im Laden sein, für jeweils eine halbe Stunde“, erklärt Heidi Engelhard die Regel. Alle aktuellen Infos zur Pandemie im Kreis Soest finden Sie hier.

Einige Kundinnen hätten schon Mitte der Woche angerufen und sich einen Termin für Samstag geben lassen, andere versuchten spontan ihr Glück. Bianca Lüke und ihre Freundin aus Hamm erklären, beim Einkauf von Frühjahrs- und Sommerbekleidung „tun wir was für die Seele“.

Einkauf ohne Notbremse in Soest: „die ganze Woche drauf gefreut“

Man könne mal wieder durchatmen und müsse sich nicht nur Sorgen machen oder sich aufregen. „Wir wollen mal wieder was Schönes erleben.“ Drei Schwestern aus Soest verlassen gerade das Glamour. „Wir haben uns die ganze Woche auf heute gefreut, das ist unser Lieblingsladen“, so die drei, die einen „Schwestern-Tag“ machen. Schon vor ein paar Tagen habe man sich den Termin reserviert.

Weil nur zwei Kundinnen gleichzeitig im Geschäft sein dürfen, habe man immer mal wieder getauscht – kein Problem! „Wir haben zuerst gemütlich gefrühstückt und sind dann in die Stadt gegangen. Wir suchen nach Sommerklamotten“, so die drei. Für sie ist der Tag so etwas wie ein Familienausflug.

Einkauf ohne Notbremse in Soest: Registrieren am Eingang

„Es ist viel los in der Stadt“, heißt es auch vom Modehaus Cruse in der Brüderstraße. „Wir freuen uns natürlich über jeden Kunden“, so eine Mitarbeiterin von Cruse. Die Kunden müssen sich am Eingang registrieren, danach darf eingekauft werden. Vor den Stadtmauern demonstrierten unterdessen Querdenker gegen die Corona-Regeln und Aktivisten von Extinction Rebellion gegen die Querdenker.

Susanne und Dirk Jasper aus Hattrop sind spontan mit dem Rad in die Stadt geradelt. Sie statten Modehaus Kress einen Besuch ab. „wir haben am Morgen spontan beschlossen, in die Stadt zu fahren und dort mal nach Frühlingssachen zu schauen“, so die beiden. Ein paar Teile haben sie gefunden und gekauft. „Es ist schön, mal wieder rauszukommen.“ Susanne Jasper habe sich zwar häufiger im Drive-In-Center testen lassen, das aber nicht unbedingt dafür genutzt, einkaufen zu gehen.

Susanne Lobenstein ist „mehr als glücklich“ über die Lockerungen und freut sich darüber, dass die Menschen jetzt ohne negativen Corona-Test wieder ins Sportgeschäft dürfen.

Susanne Lobenstein von Intersport Lobenstein freut sich, dass die Nachfrage für Termine in ihrem Geschäft groß ist. „Es ist sehr gut, dass diese Lockerungen jetzt wieder ein unkomplizierteres Einkaufen möglich machen, viele Kunden und natürlich auch wir haben darauf gewartet und nehmen das jetzt auch gut an.

Wir sind mehr als glücklich, die letzten Wochen waren eine schwierige Zeit“ Viele buchen sich online Termine oder rufen an. „Heute morgen haben viele angerufen und sich einen Termin geben lassen.“ Ist noch Kapazität, kann man auch spontan ins Geschäft. Auch auch der Umgebung kommen zahlreiche Besucher nach Soest, etwa aus dem Hochsauerlandkreis oder Hamm. „Es sind auch viele Familien, die heute zusammen zu uns gekommen sind, um Sportsachen zu kaufen.“

Einkauf ohne Notbremse in Soest: In der Stadt ist der Bär los

Eine Soesterin wartet vor dem Sportgeschäft. Sie sieht die Lockerungen allerdings skeptisch. „Ich bin schon irritiert, dass hier in der Stadt so der Bär los ist.“ Sie hat am Morgen noch einen Test gemacht, zu Lobenstein will sie, weil sie gezielt Sportbekleidung sucht.

Ab Mittwoch, 12. Mai, öffnet in Soest auch die Außengastronomie. Die Stadt Soest ist eine Corona-Modellkommune. Was das genau bedeutet und was Gäste wissen müssen, lesen Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare