Am Brüdertor in Soest

Fahrkahrtenkontrolle eskaliert: 35-Jähriger tritt und schlägt Busfahrer, 19-Jähriger beleidigt Fahrgäste

+
Symbolfoto

Soest - Der Busfahrer wollte nur seinen Fahrschein sehen, das passte einem 35-jährigen Mann aber gar nicht: Eine Fahrkartenkontrolle in einem Soester Linienbus ist am Donnerstagabend außer Kontrolle geraten. Am Ende gab es einen Verletzten, zudem wurde ein 19-Jähriger in Gewahrsam genommen.

Wie die Polizei berichtet, wollte der Busfahrer gegen 21.30 Uhr am Brüdertor die Fahrkarte des 35-jährigen Fahrgastes kontrollieren, da es in der Vergangenheit immer mal wieder manipulierte Fahrscheine gegeben habe. 

Dazu sollte der Mann das Ticket aus einer Schutzhülle holen. Das passte ihm allerdings gar nicht: "Im Verlauf des nachfolgenden Streitgespräches schlug der 35-Jährige den Busfahrer ins Gesicht und trat ihn", schildert die Polizei. Der Fahrer wurde bei dem Angriff leicht verletzt. Der Rettungsdienst brachte ihn in ein Soester Krankenhaus gebracht. Gegen den 35-Jährigen schrieb die Polizei eine Anzeige. 

Angetrunkener schaltet sich in den Streit ein

Ein angetrunkener 19-jähriger aus Möhnesee schaltete sich zuvor ebenfalls in den Streit ein. Er sei daraufhin von einem Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes, der sich ebenfalls im Linienbus befand, gebeten worden, den Bus zu verlassen. Das wollte der junge Mann aber offensichtlich nicht und fing nach Polizeiangaben an, herumzuschreien und die Fahrgäste zu beleidigen. 

"Trotz mehrfacher Aufforderungen aus den Bus zu gehen weigerte sich der Angetrunkene, worauf sich eine körperliche Auseinandersetzung zwischen den beiden entwickelte. Der Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes konnte den 19-Jährigen letztendlich aus den Bus befördern und bis zum Eintreffen der Polizei festhalten", heißt es im Polizeibericht. Er wurde daraufhin in Gewahrsam genommen und zur Polizeiwache gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare