Shopping ohne Corona-Test

Lockerungen für Geimpfte: Soester genießen die neuen Erleichterungen

Ob Impfung oder Testergebnis: Die Shoppingtour ist heutzutage deutlich komplizierter als noch vor zwei Jahren.
+
Ob Impfung oder Testergebnis: Die Shoppingtour ist heutzutage deutlich komplizierter als noch vor zwei Jahren.

Geimpfte und Genesene können jetzt auch ohne negatives Testergebnis shoppen oder zum Friseur. Sie zogen am Montag zwar noch nicht massenweise in die Soester City, aber es waren doch einige, die ihre zweite Impfung bereits haben und das Einkaufserlebnis allein oder zu zweit genossen.

Soest - „Wir machen heute einen Mutter-Tochter-Tag“, freuen sich Mutter Petra Remmert und Tochter Naiomi Jütte. Ihre Einkaufstour beginnen sie im Modehaus Kress. „Zusammen einkaufen, das haben wir schon lange nicht mehr gemacht“, sagen die beiden voller Vorfreude.

Petra Remmert ist vollständig geimpft. Ihren gelben Impfpass hat sie dabei und zeigt ihn Joanna Young, die als Angestellte bei Kress am Eingang den Einlass kontrolliert. „Ich schaue nach der doppelten Impfung, lasse mir den Ausweis zeigen und kontrolliere, ob die Impfung auch bereits 14 Tage her ist“, erklärt Young.

Lockerungen für Geimpfte in Soest: Spontaner Entschluss

Als am Wochenende klar wurde, dass es diese Erleichterungen ab Montag geben wird, fassten Petra Remmert und ihre Tochter schnell und spontan den Entschluss, einen gemütlichen Einkaufstag zu starten. „Ich habe mir schnell am Marienkrankenhaus noch einen Termin für einen Schnelltest am Morgen geben lassen und mehrere Termine in verschiedenen Geschäften in Soest reserviert“, berichtet Naiomi Jütte.

Auch ein älteres Ehepaar aus Hamm nutzte die Gelegenheit und verließ mit mehreren Tüten das Modehaus. In Hamm sei ja alles zu, weil die Inzidenz so hoch ist, begründen die Geimpften ihren Ausflug – sie kommen öfter zum Einkaufen in die Börde. „Wir haben heute Morgen schnell angerufen und einen Termin vereinbart. Jetzt fahren wir nach Bad Sassendorf und bummeln dort ein bisschen durch den Kurpark.“

Der „Mutter-Tochter-Tag“ begann für Petra Remmert und Tochter Naiomi Jütte im Modehaus Kress. Während die Mutter vollständig geimpft ist, hat Tochter Naiomi Jütte morgens noch schnell einen Corona-Test gemacht.

Auch im Schuhpark zählte die Filialleiterin bis Mittag schon drei Geimpfte im Laden. „Ich schaue mir den Impfpass natürlich ganz genau an, ob alles korrekt ist und die letzte Impfung auch wirklich schon 14 Tage zurückliegt“, sagt sie. Ärger mit dem Ordnungsamt will sie vermeiden. Genesene weisen ihre Berechtigung mit einem positiven PCR-Test nach, der mindestens 28 Tage alt sein muss und maximal sechs Monate alt sein darf.

Auch Helge Langenbrinck aus Möhnesee ist zweifach geimpft. Sie braucht dringend neue Schuhe und steht vor dem Schuhhaus Lange. „Leider habe ich meinen Impfpass gerade nicht dabei. Ich habe ihn abfotografiert, aber leider nicht vollständig“, so die ältere Dame. Das reicht allerdings nicht, um in den Laden zu dürfen. „Ich komme morgen wieder“, verspricht Langenbrinck – dann aber sicher mit dem gelben „Türöffner“.

Ich schaue nach der doppelten Impfung, lasse mir den Ausweis zeigen und kontrolliere, ob die Impfung auch bereits 14 Tage her ist.

Joanna Young vom Modehaus Kress

„Ich komme aus Hamm, habe aber meinen Corona-Test auf der Arbeit vergessen“, erklärt eine weitere Kundin. Auch sie wird abgewiesen.

„Die große Welle ist es nicht, aber am Wochenende wird es bestimmt voller“, sagt Christiane Diemel, Mitarbeiterin im Schuhhaus Schreiber. Etwa drei bis vier Geimpfte hat sie am Vormittag bedient. Die zahlreichen Erzieher, Lehrer sowie Menschen aus Berufen in Krankenhäusern oder Seniorenheimen, die bereits geimpft sind, kämen vielleicht am Samstag, wenn sie nicht arbeiten müssen. Derweil hoffen viele Ladeninhaber, dass die Inzidenz auch hier weiter sinkt.

Nach der Spritze kommt der Haarschnitt

Bei den Friseuren sind die Erleichterungen für Geimpfte und Genesene ebenfalls ein Thema. „Tatsächlich hatten wir heute Morgen schon drei Kunden, die doppelt geimpft sind und sich bei uns die Haare schneiden ließen“, sagt Desne Vural vom Friseursalon Alanya im Grandweg.

„Bei uns war heute noch kein doppelt Geimpfter, dafür haben aber mehrere schon angerufen und sich einen Termin geben lassen“, sagt Stefanie Bitter von Friseur Bitter Next Generation in der Brüderstraße. Viele würden fragen, ob sie noch zusätzlich einen negativen Test vorzeigen müssten. „Das alles kam ja wieder mal ziemlich schnell und überraschend am Wochenende, aber wir haben eines gelernt in dieser Corona-Krise: Man muss flexibel bleiben.“

Weite Nachrichten zum Coronavirus im Kreis Soest finden Sie in unserem aktuellen Ticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare