1. Soester Anzeiger
  2. Lokales
  3. Soest

Kinos überraschen mit lang ersehnten Filmen für das laufende Jahr

Erstellt:

Von: Vanessa Moesch

Kommentare

Kinoleiter Richard Nüsken hofft auf ein baldiges Ende der Pandemie, damit wieder zahlreiche Leute die Kinos besuchen.
Kinoleiter Richard Nüsken hofft auf ein baldiges Ende der Pandemie, damit wieder zahlreiche Leute die Kinos besuchen. © Peter Dahm

Die Kinos präsentieren eine Bestenliste der gezeigten Produktionen. Diese Filme überraschten im letzten Jahr und auf diese können sich Kinobesucher in den kommenden Monaten freuen.


Soest – Der Geruch von frischem Popcorn, gemeinsames Lachen und komfortables Sitzen verbindet jeder mit einem Kinobesuch. Sofern es denn geöffnet ist. Im vorigen Jahr mussten Liebhaber der Filmleinwand lange warten, bis im Juli die Türen wieder geöffnet wurden.

„Die Leute waren sehr vorsichtig“, berichtet Richard Nüsken vom Kulturhaus „Alter Schlachthof“. Jede weitere Maßnahme, die wegen Corona ergriffen werde, stelle eine weitere Hürde für die Besucher dar. „Wir hoffen, dass die Pandemie bald unter Kontrolle ist und die Leute wieder ins Kino kommen“, so Nüsken. Dennoch gab es auch im vergangenen Jahr für die zweite Jahreshälfte eine Bestenliste.

Bestenliste im Alten Schlachthof

Auf Platz eins schaffte es das Drama „Der Rausch“ aus dem Jahr 2020. Da Schüler und deren Eltern mit dem Unterricht des Lehrers Martin nicht zufrieden sind, fordern sie seine Kündigung. Martin und drei seiner Kollegen wagen daher ein Experiment: Sie wollen ihren Blutalkoholwert bei 0,5 Promille halten. Die negativen Auswirkungen lassen nicht lange auf sich warten.

„Platz zwei geht an die Dokumentation „Die Unbeugsamen“. Das fand ich sehr schön“, sagt Nüsken. Etwas überraschend hat es eine estländische Produktion auf Platz drei geschafft. Der Kinderfilm „Weihnachten im Zaubereulenwald“ habe die Leute verzaubert, so Nüsken.

Weitere Filme, die ebenfalls gut liefen, waren das Drama „Schachnovelle“, die Romanze „Ich bin ein Mensch“ und das Drama „Nebenan“.

Filmstarts werden immer wieder verschoben

Momentan aber ist das Geschäft schwierig. „Eigentlich wäre jetzt „Der Nachname“ angelaufen, aber der Start wurde verschoben“, erklärt Nüsken und hofft darauf, dass der Film noch in diesem Jahr anlaufen wird.

In der Pandemie verschieben Verleiher ihre Filme, denn die Starts kosten viel Geld, das mit dem Verkauf der Eintrittskarten wieder eingespielt werden muss.

Hochkaräter im laufenden Jahr


Von den verschobenen Filmstarts profitieren allerdings auch Programm-Macher wie Marcus Königsdorfer vom Universum. „Durch den Aufschub und die Weiterproduktion von Filmen gibt es in diesem Jahr jeden Monat ein bis zwei hochkarätige Werke“, erläutert Königsdorfer.

Unter anderem sollen in diesem Jahr die Filme „Jurassic World 3: Ein neues Zeitalter“, „Top Gun: Maverick“, „Phantastische Tierwesen: Dumbledores Geheimnisse“ und „Avatar 2“ über die Leinwände flimmern. „Im letzten Jahr war das große Highlight James Bond. Nach dem ersten Lockdown hat der Film die Säle gefüllt“, berichtet Königsdorfer.

Zwei Kinderfilme haben überrascht

Bei den Kinderfilmen überraschten Titel wie „Paw Patrol“ und „Die Schule der magischen Tiere“. Ob nun Rettungshunde ihre Abenteuerstadt vor dem bösen Bürgermeister beschützen oder die junge Ida in der neuen Schule ein magisches Tier als Begleiter bekommt, beide Filme „liefen, beziehungsweise laufen wahnsinnig gut.“

Wahnsinnig gut laufe aktuell auch der neue Spiderman.
Aufgrund der Dichte der hochkarätigen Filme in diesem Jahr wandern mittelklassige Filme eher in den Stream ab und werden nicht im Kino gezeigt.

Neustart mit mehr Komfort

„Wir sind für dieses Jahr sehr optimistisch, es gilt die 2G-Regel und die meisten Leute sind doppelt geimpft“, sagt Königdorfer. Die Menschen hätten Nachholbedarf, wieder rauszugehen, und das Universum habe die besten Voraussetzungen dafür.

Denn untätig sind die Mitarbeiter des Universums während des Lockdowns nicht geblieben. „Wir haben die Zeit genutzt, um zu renovieren. Auf die Leute warten eine neue Bestuhlung und bessere Technik“, erklärt Königsdorfer. Und mit mehr Komfort und Beinfreiheit heißt es nun: „Volle Kraft voraus für das Jahr 2022!“

Auch interessant

Kommentare