Hubschrauber im Einsatz

Strecke nach einjähriger Sperrung gerade erst wieder frei: Schwerer Unfall auf der L856

L856 Soest: Schwerer Motorradunfall
+
Der Rettungshubschrauber "Christoph 8" aus Lünen landete an der Unfallstelle.

Die L856 bei Schalloh war nach ihrer einjährigen Baustellen-Sperrung erst seit dem Mittag wieder frei. Wenig später ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf ihr. Eine Motorradfahrerin musste in eine Spezialklinik geflogen werden.

Soest/Möhnesee - Ein Jahr lang war sie gesperrt, seit Freitagmittag ist sie wieder frei: Die L856 zwischen Soest und Möhnesee. Am Mittag, gegen 12 Uhr, krachte es auf der Strecke.

Ein 33-jähriger Audi-Fahrer aus Möhnesee wollte vom Kreesweg aus Soest-Bergede kommend nach links auf die Landstraße Richtung Soest abbiegen. Als er auf die L856 fuhr, übersah er eine 59-jährige Motorradfahrerin aus Werne (Kreis Unna), die mit ihrer Honda-Maschine von Soest in Richtung Möhnesee unterwegs war.

Die Schwerverletzte Motorradfahrerin wurde in eine Spezialklinik geflogen.

Der Audi-Fahrer nahm der Wernerin die Vorfahrt, im Einmündungsbereich kam es zur folgenschweren Kollision. Die Frau wurde über die Motorhaube des A6 geschleudert und blieb mit schweren Verletzungen auf dem Boden liegen. "Durch den Sturz wurde die 59-Jährige so schwer verletzt, dass ein Rettungshubschrauber angefordert werden musste", erklärte Polizeisprecher Holger Rehbock.

Schwerer Unfall auf der L856: Schwerverletzte nicht in Lebensgefahr

Der Rettungshubschrauber "Christoph 8" aus Lünen landete auf der Landstraße und flog die Schwerverletzte in eine Spezialklinik. Lebensgefahr kann nach aktuellen Informationen ausgeschlossen werden. Die Wernerin blieb ansprechbar.

Der 33-jährige Unfallverursacher wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Um die Unfallstelle abzusichern, wurde die Straße zunächst von einem Lkw-Fahrer mit seinem Lkw gesperrt. Die Polizei übernahm kurze Zeit später. Nach rund einer Stunde und 40 Minuten konnte die Sperrung gegen 13.40 Uhr wieder aufgehoben werden.

Die Feuerwehr Soest streute ausgelaufene Betriebsmittel ab und stellte den Brandschutz sicher.

Der Löschzug 3 der Feuerwehr Soest war ebenfalls vor Ort im Einsatz: Die Kräfte aus Bergede, Müllingsen und Hiddingsen streuten ausgelaufene Betriebsstoffe der Fahrzeuge ab und stellten den Brandschutz sicher. 

Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf 45.000 Euro.

Erst in der Nacht war die Feuerwehr Soest wegen eines Zweirad-Unfalls an der Arnsberger Straße im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare