Junge Talente beeindrucken beim Preisträger-Konzert

+
Schüler der Musikschule Soest stellten sich gestern Morgen beim Preisträgerkonzert vor und nahmen die Urkunden im Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ entgegen. Die musikalische Präsentation demonstrierte die Leistungskraft der Ausbildungs-Stätte.

Soest. Jugend musiziert – ein Titel, der für außergewöhnliche, für herausragende Leistungen steht. Das sagte gestern Mittag Klaus Schulze vom Vorstand des Musikvereins beim Konzert junger Talente in der Aula des Archigymnasiums.

Das Publikum feierte die Preisträger des Regionalwettbewerbes und lauschte den Kostproben aus den Kategorien „Violine, Violoncello Solo“, „Klavier und ein Blasinstrument“, „Gitarrenensemble“ und ein „Ensemble für den Bereich Alte Musik“. Die Bandbreite umfasste die zeitliche Spanne etwa von Johann Sebastian Bach bis hin zu Michael Jackson. Die Musikschule Soest ist bekanntlich noch eine Weile „Flügel-los“, denn das Instrument muss restauriert werden. Deshalb bot gestern der Saal des Archi den Rahmen für dieses traditionelle Konzert, das einmal mehr deutlich machte, mit welcher Klasse und Reife der Nachwuchs spielt und welch hohen Ansprüche er erfüllt. 

„Ich hatte fast Gänsehaut“, verriet Klaus Schulze. Gerade war der stürmische Applaus für Kálmán Oláh (Violine) verklungen. Der hatte die Besucher vor der Übergabe der Auszeichnungen in den Bann gezogen, und wohl jeder im Raum hätte ihm noch lange fasziniert zuhören können. Die Begeisterung bezog alle Teilnehmer ein, die sich beim renommierten Projekt präsentieren und immer wieder schöne Erfolge erzielen. Mit jeder Menge Preise sind 26 Schüler der Soester Ausbildungs-Stätte kürzlich vom Regional-Entscheid zurückgekehrt, fünf von ihnen erhielten sogar eine Weiterleitung und treten nun auch auf Landesebene an (wir berichteten bereits). 

Fingerfertigkeit und Können beeindruckten gestern alle, die gekommen waren, um den Nachwuchs verdientermaßen zu ehren. Traditionell folgten in großer Zahl diejenigen der Einladung, die den Schülern den Rücken stärken, sie fördern, die motivieren und im Hintergrund organisieren, wie es Patrick Porsch, stellvertretender Leiter der Musikschule, formulierte.

 „Dahinter steckt viel Arbeit“, sprach Klaus Schulze allen seinen Respekt aus, die sich mit Herzblut einsetzen. Von den stolzen Eltern, Lehrern und Freunden zu Recht beklatscht, nahmen die Preisträger ihre Urkunden entgegen. Christiane Mackensen gratulierte als stellvertretende Bürgermeisterin, Glück wünschten auch Thomas Schnabel von der Sparkasse Soest-Werl, Klaus Schulze, ebenso Elke Koch und Barbara Brune vom Förderkreis und viele andere. Mit Freude vernahm das Publikum den Termin eines Comebacks: Bald kommt der generalüberholte Konzert-Flügel zurück. Wie er klingt und aussieht, das erfahren Musikfreunde – und vor allem die interessierten Spender – zur Vorstellung im Mai bei einem kurzweiligen Programm. Darauf sind sie schon gespannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare