Schlachthof_neo will neue Bands bekannt machen

+
Das erfahrene Rock-Trio „The World’s Last Boogie“ steht am kommenden Donnerstag mit den Newcomern von „The Unlabeld“ auf der Bühne im Kulturhaus „Alter Schlachthof“.

Soest - Mit der neuen Reihe Schlachthof_neo wagt sich das Kulturhaus „Alter Schlachthof“ als Veranstalter an eine schwierige Aufgabe: Die Konzerte sollen unbekannte und neue Bands aus dem Kreis Soest bekannt machen.

Die erste Veranstaltung läuft am kommenden Donnerstag, 3. September, um 20 Uhr, im „Schlachthof“. Neben der Soester Newcomer-Band „The Unlabeled“ steht das erfahrene Rock-Trio „The World’s Last Boogie“ auf der Bühne im „Schlachthof“-Saal. Ziel dieses Konzepts ist, einen Lern- und Kontakteffekt zwischen neuen und bereits etablierten Acts herzustellen.

„Schlachthof“-Pressesprecher und Musik-Booker Dr. Thomas Wachtendorf erläutert: Grundsätzlich gebe es im Rahmen der Veranstaltung keine Festlegung auf eine bestimmte Musikrichtung, jedoch seien Singer/Songwriter, akustische Künstler und Musiker der Jazz und Blues-Richtung bei der Jazz-Nacht und bei Schlachthof_akustisch besser aufgehoben. Das Angebot richte sich vor allem an Bands, die „lautere und rockigere Musik spielen, machte Wachtendorf deutlich.

Veranstaltungen wie die Hellweg Tour im März hätten gezeigt, wie schwierig es bisher war, junge Bands aus dem Kreis auf die Bühne zu bringen, führte Wachtendorf aus. Das Interesse der Zuschauer sei „zumindest überschaubar“ gewesen. Aber: „Da geht mehr“, ist sich der Musik- Booker sicher.

Nach weiteren vier Veranstaltungen, die für das kommende Jahr mit jeweils drei Bands freitags abends geplant sind, soll Bilanz gezogen und entschieden werden, ob Schlachthof_neo fortgesetzt wird. - al

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare