"Johnny Depp" schippert auf die Kirmes

+
Die "Black Pearl" kommt nach Soest.

Soest - Nun kann also doch noch auf der 680. Soester Allerheiligenkirmes geschaukelt werden. Die Stadt hat kurzfristig für den Platz vor der Wiesenkirche eine Schiffschaukel nachbestellt.

„Ich habe erst vor wenigen Tagen einen Anruf aus Soest bekommen“, erzählt Schausteller Manuel Heinerici. Er hatte sich für Soest schon vor vielen Monaten beworben, dann nichts gehört und sich deshalb sein Gastspiel hier längst abgeschminkt. Doch nun stehen er und seine „Black Pearl“, wie das Piratenschiff heißt, doch noch im Karussell-Programm. 

„Es gibt immer so eine Art Puffermasse“, beschreibt Kirmes-Marktmeister Klaus Matteikat die Strategie. „Wir wissen ja nie genau, was zum Beispiel im Lauf des Jahres aus den Großbaustellen wird; deswegen halten wir Plätze in Reserve, um im Fall des Falles Schaustellern mit festen Zusagen nicht doch noch absagen zu müssen.“ In diesem Fall nun gab es keine Absage, somit konnte die „Puffermasse“ vor der Kirche noch zusätzlich vergeben werden – an den Schausteller aus Halle, dem man vor Monaten zunächst abgesagt hatte. 

Die schwarze Perle ist nach Auskunft ihres Eigners nagelneu. Erst vor einem Jahr lief sie vom Stapel, hat seither schon Tausende Gäste vor allem auf Jahrmärkten in Ostdeutschland durchgeschaukelt, aber auch schon in Bremerhaven – also dicht an der Nordseeküste – die Wogen hochschlagen lassen. Im Gegensatz zur „Alten Liebe“, die jahrzehntelang auf dem Soester Markt pendelte und Kultstatus erlangte, bevor sie in einem Freizeitpark abtauchte, und Nachfolgerin „Nessi“ ist das Piratenschiff „Black Pearl“ deutlich kleiner. 

Nur 30 Seefahrer (statt 50 in den großen Schaukel-Kähnen) können hier an Bord gehen. Wer die letzte Reihe gebucht hat, so Heinerici, wird gleichwohl bis zu 15 Meter hoch in die Luft gewirbelt. Der Schausteller aus Halle/Saale hat jedenfalls nicht lange gezögert, als ihn die Nachrücker-Offerte ereilte. „Ich bin gleich nach Soest gefahren und habe mir den Platz angesehen.“ Derzeit steht das Schaukelschiff auf dem Herbstfest in Dresden. 

Das zieht sich über dreieinhalb Wochen; mit entsprechend kleiner Besatzung muss die „Black Pearl“ nur allzu oft in See stechen. Manuel Heinerici freut sich deshalb auf seine Premiere in Soest, wo bekanntlich deutlich mehr Seegang zu erwarten ist. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare