Sie hatte den RTW übersehen

Rettungswagen-Unfall in Soest - 19-Jährige schwer verletzt

+
Symbolfoto

Soest - In Soest verunfallte am Donnerstag ein Rettungswagen, der sich auf einer Einsatzfahrt befand. Eine Frau aus Wickede hatte ihn übersehen.

Die 19-jährige Frau aus Wickede war gegen 7.05 Uhr auf der Werler Landstraße in Richtung Soest unterwegs. 

Vor der Clevischen Straße wollte sie nach links auf das Tankstellengelände abbiegen. Zur gleichen Zeit befuhr ein Rettungswagen die Werler Landstraße mit Sonder- und Wegerechten - also mit Blaulicht und Martinshorn - in die gleiche Fahrtrichtung.

Mehrere Fahrzeuge hatten schon Platz gemacht

Der Rettungswagen wollte einen verkehrsbedingten Rückstau links überholen. Gegenverkehr gab es nicht. Mehrere Zeugen hatten laut Polizei angegeben, dass zahlreiche Fahrzeuge möglichst weit rechts fuhren, damit der RTW besser durchkommen konnte.

Dass der Rettungswagen den Rückstau überholen wollte, hatte die junge Frau offenbar nicht bemerkt: Obwohl der RTW sofort eine Vollbremsung und ein Ausweichmanöver einleitete, kam es zur Kollision.

Anderer RTW bringt Verletzte ins Krankenhaus

Die Wickederin wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Ein anderer Rettungswagen brachte sie zur stationären Behandlung ins Klinikum Stadt Soest. 

Der Beifahrer im RTW konnte nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden. Durch den Unfall entstand ein Sachsachen in Höhe von zirka 15.000 Euro.

Lesen Sie auch:

Streifenwagen-Unfall in Warstein: Ohne Martinshorn auf die Hauptstraße gefahren

Prozess um Polizei-Unfall mit drei Verletzten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare