Seitenwechsel: Dirk Lemke verlässt SPD und tritt in CDU ein

+
Dirk Lemke gehört ab sofort der CDU-Fraktion im Soester Stadtrat an.

Soest – Seit 2005 war Dirk Lemke Mitglied der SPD, seit 2009 gehörte er auch zur Fraktion im Soester Stadtrat und war zuletzt auch in mehreren Ausschüssen und im Aufsichtsrat des Klinikums Stadt Soest aktiv. Das ist jetzt vorbei. Der 51-Jährige ist aus der Partei aus- und in die CDU eingetreten. Für die wird er ab sofort auch seine politischen Mandate wahrnehmen. 

„Dieser Schritt ist mir sehr schwer gefallen, weil ich mit viel Herzblut und Überzeugung Sozialdemokrat gewesen bin und mir das kommunalpolitische Engagement für die SPD viel Freude bereitet hat“, räumte Lemke gegenüber dem Anzeiger ein. Allerdings war dem gelernten Sozialarbeiter, der die Kinder- und Jugendhilfe Möhnesee mit aufgebaut hat und sie als Geschäftsführer leitet, diese Freude wohl schon seit einiger Zeit zunehmend abhanden gekommen. 

Immer wieder war aus der SPD-Fraktion von heftigen Auseinandersetzungen zwischen Lemke und Fraktionschef Roland Maibaum zu hören gewesen – Lemke wollte sich dazu nicht äußern. Vielmehr verwies er zur Begründung für seinen spektakulären Seitenwechsel auf politische Gründe: „Mit meiner unternehmerischen und persönlichen Entwicklung sind auch Erfahrungen verbunden, die mich in meinen politischen Ansichten beeinflusst haben“, blieb er gegenüber dem Anzeiger eher vage. 

Er wolle „keine schmutzige Wäsche waschen“, sondern sich jetzt in der CDU voll einbringen, so Lemke. Das bedeute auch, dass er weiterhin Mitglied im Rechnungsprüfungsausschuss, dem Betriebsausschuss der ZGW und dem Hauptausschuss bleibe. 

Die CDU nahm Lemke am Montagabend mit großer Mehrheit in ihre Reihen auf. Fraktionssprecherin Manuela Mewes erklärte, die Christdemokraten freuten sich über „integre, kompetente und kooperative Verstärkung“ und einen Zuwachs an Fachwissen, gerade im sozialen Bereich. 

Von der Soester SPD gab es dagegen keine Stellungnahme. „Personelle Angelegenheiten kommentieren wir nicht“, erklärte Fraktionssprecher Benno Wollny kurz und knapp.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare