Amtsgericht Soest

Räuber bestehlen eigenen Bruder

+

Soest - Als die eigenen Brüder ihn bestohlen haben, arbeitete der Angeklagte als Kassierer in einer Tankstelle am Overweg. Der Vorwurf der Staatsanwaltschaft gegen den 25-jährigen Soester: Er soll seine Brüder aufgefordert haben, ihn zu bestehlen. 

Das Amtsgericht in Soest sprach ihn am Freitagmittag frei.

„Es spricht zwar einiges dafür, dass der Angeklagte die Tat begangen hat, aber die Zweifel sind zu groß“, begründete der Richter seine Entscheidung.

Was war geschehen? Am 28. Dezember 2016 stürmten zwei Männer gegen 2.45 Uhr in die Tankstelle, bedrohten den Angeklagten mit einem Messer und stahlen rund 1700 Euro. Einer der beiden Täter, so stellte sich heraus, war der Bruder des angeklagten Kassierers. Der zweite Bruder wartete mit einem weiteren Täter im abgestellten Auto. Das Täter-Quartett hatte sich mit einem Leihwagen aus dem niedersächsischen Goslar auf den Weg nach Soest gemacht – mit dem Ziel, Geld zu erbeuten. So sagte es einer der beiden Brüder des Angeklagten im Gericht aus.

Das Täter-Quartett aus dem Auto wurde bereits in einem früheren Verfahren verurteilt – das Verfahren gegen den 25-jährigen Soester wurde davon abgespalten.

Das Gericht hörte sämtliche Zeugen erneut – ohne Ergebnis. Die Aussagen der Täter waren so widersprüchlich, dass der Richter schlussendlich zu einem Freispruch gelangte.

Während ein Täter den Angeklagten zuvor beim Gespräch mit seinen Brüdern auf einem Supermarkt-Parkplatz beobachtet haben will, sagte ein anderer aus, es handele sich um ein Gespräch auf dem Parkplatz der Tankstelle – den Angeklagten habe er dabei aber nicht erkennen können.

Ausschlaggebend für den Freispruch waren auch die Aussagen von zwei Polizisten, die zuerst am Tatort waren und das Verhalten des Angeklagten als durchaus plausibel beschrieben. Auch Video-Aufnahmen und Funkzellenauswertung konnten die Ausführungen der Zeugen nicht endgültig widerlegen. Der Angeklagte gab keine Erklärung ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare