Kaffeerösterei wird Filmstudio 

Peter Brinkmann filmt (von links) Buck Wolters, Benny Mokross, Uli Bär und Dmitrij Telmanov im "Röstaroma"

Soest-  Wo ließe sich das Promotion-Video für eine CD mit dem Titel „¡Más Café! – Mehr Kaffee“ besser aufnehmen als in einer Kaffeerösterei? Das sahen Marietta und Frank Van den Bremt sofort ein, als Bassist Uli Bär vom Tropical Turn Quartett bei ihnen vorsprach. 

Am Sonntag (15. April) verwandelten die beiden  Soester ihr Café mit dem Trommelröster in ein Filmstudio. Bis mittags beherrschten Kabel und Scheinwerfer und Monitore das Bild zwischen Röster und Tresen. Das Quartett „Tropical Turn“ hatte Drums, Blasinstrumente und den sperrigen Bass aufgebaut und ließ es krachen. Die großen braunen Kaffeesäcke wurden zur Dekoration in die Ecke gestellt. Gäste wurden gar nicht reingelassen.

„Die beiden Van den Bremts haben uns erlaubt, alles so umzuräumen, wie wir es brauchen“, berichtet Bandleader, Komponist und Gitarrist Buck Wolters, dessen bekannter Musikername – unter andere, als „Composer in Residence“ – sich mittlerweile bis Soest rumgesprochen hat. Obwohl die Van den Bremts behaupten, dass sie das gerne getan hätten, vermuten die vier Musiker, dass die Inhaber froh seien würden, „wenn wir endlich verschwunden sind“. 

Immerhin ist ein fröhliches Video entstanden, das Gitarrist Buck Wolters, Trompeter Dmitrj Temanov, Drummer Benny Mokross und Bassist Uli Bär bei ihrer musikalischen Arbeit für „¡ Más Café!“ zeigt.

Der Synthese aus klassischem Jazz und latein-karibischen Rhythmen wie Samba, Salsa, Soca und Merengue kann man kaum widerstehen. Mal locker-leicht und entspannt fließend, mal heiß und expressiv kommen die zehn Nummer daher. 

Geschrieben haben sie Buck Wolters, Dmitrij Telmanov und uli Bär – und manchmal einem Kollegen gewidmet. Für wen „El Rumbäro“ bestimmt ist, ist nicht schwer zu erraten. Kameramann und Regisseur in einem 

Als Produzent, Regisseur und Kameramann trat  Peter Brinkmann an. Der Holzwickeder filmt beruflich eigentlich in Industrieanlagen. Aberer hat viel Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Musiker und war er unter anderem für „Pur“ und die Bigband der Bundeswehr tätig. Und vor allem macht ihm die Arbeit mit dem Quartett Spaß. Unterstützt wurde Brinkmann von zwei Regieassistentinnen, seiner Tochter Lea und Renate Kroener. 

Das Video für die CD, die schon jetzt sehr gefragt ist, will das Quartett „Tropical Turn“ zur Werbung nutzen und bei Youtube einstellen.  Nicht nur nach getaner Arbeit, sondern auch immer wieder zwischendurch stärkte sich die muntere Truppe mit jeder Menge Kaffee – nicht von ungefähr heißt ihre CD „¡ Más Cáfe!“. „Ohne den hätten wir es auch nicht geschafft“, dankten die vier Musiker und die Filmcrew den Van den Bremts. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare