Messstation auf dem Marienkrankenhaus

Pollen statt Schnee: Allergiker im Kreis Soest leiden schon jetzt

Heuschnupfen
+
Haselpollen ärgern schon jetzt die Allergiker

Das Jahr hat noch gar nicht richtig angefangen, da hat manch ein Allergiker schon die Nase voll. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Statt Schneeflocken fliegen nämlich mitten im Januar Hasel- und Erlenpollen durch die Luft. Das zeigen Messungen am Marienkrankenhaus.

Soest - Was viele, die allergisch auf Pollen reagieren, schon gemerkt haben, bestätigt sich jetzt beim Blick in die Pollenfalle auf dem Dach des Soester Marienkrankenhauses.

"Recht warme Temperaturen haben dafür gesorgt, dass bereits zum Jahreswechsel erste Haselpollen geflogen sind. Mit der ersten Januar-Woche waren auch erste Erlenpollen nachzuweisen", berichtet Dr. Leonora Brune vom Pollen-Team des Marienkrankenhauses.  

Man  sieht es auch in der Natur: Die gelben Kätzchen an Hase- und Erlenbäumen stechen mancherorts im sonst recht tristen Bild, das die Vegetation derzeit bietet, heraus. 

Allerdings ist die Pollenbelastung noch relativ gering. Und das dürfte auch zumindest in der nächsten Zeit noch so bleiben, prophezeit Brune. Ein bisschen Winter kann ja noch kommen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare