Parkhaus am Bahnhof wird ab Montag saniert

+
Dirk Mackenroth von den Kommunalbetrieben, sowie Frank Schumacher und Hubert Knippschild von der Zentralen Gebäudewirtschaft (von links) erklärten die Sanierungsplanungen Milena Pendzich und Carsten Neubauer vom „Lebensgarten“.

SOEST -  Diskutiert und geplant wurde genug, jetzt kann es losgehen: Am Wochenende wird das Parkhaus am Bahnhof noch geöffnet sein, am Montag aber schließt es für zunächst unbestimmte Zeit – um dann in einigen Wochen runderneuert wieder Autofahrern dringend benötigte Parkmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe zur Innenstadt zu bieten.

An Arbeit wird es in der Ende der 80er Jahre gebauten Tiefgarage nicht mangeln, um ihre Nutzung für Autofahrer so attraktiv zu machen, dass sie öfter als bisher angesteuert wird.

Das beginnt bei einer grundlegenden Verbesserung des bislang zu engen Ein- und vor allem Ausfahrtbereiches – damit verbunden ist die Abschaffung der bislang dort installierten Schranke und des Ticketlesegerätes.

Stattdessen werden die Nutzer hier in Zukunft an mehreren strategisch platzierten Automaten Tickets ziehen können (deren Gültigkeit natürlich von Politessen kontrolliert werden), die sie dann gut sichtbar in den abgestellten Autos zurücklassen müssen.

Dort wo es die baulichen Voraussetzungen erlauben, werden viele Parkplätze verbreitert, wodurch die Gesamtzahl der Buchten um rund 20 auf dann noch 218 sinkt. Von denen werden 28 an Dauerparker vermietet. Die restlichen 190 Stellplätze werden öffentlich sein, wobei 11 für Behinderte reserviert sein werden, 20 für weibliche Nutzer, 15 für Familien und drei für Motorräder. Vier Parkplätze werden als E-Tankstellen ausgebaut.

Hubert Knippschild von der Zentralen Grundstückswirtschaft der Stdt, die als Bauherr auftritt, wiesam Donnerstag bei einem Rundgang durch das in die Jahre gekommene zweistöckige Parkhaus auf zahlreiche Stellen hin, die erneuert oder zumindest neugestaltet werden sollen. Dazu gehört die stellenweise Sanierung von Betonelementen ebenso wie die Erneuerung der Beleuchtung und der Videoüberwachung sowie der Lüftungsanlage.

Buchstäblich ins Auge fallen wird ein neues Farbkonzept, das bereits im Außenbereich des Parkhauses sichtbar sein wird und sich im Inneren auf den beiden Parkebenen fortsetzen wird.

Wesentlich verbessern sollen sich auch die Arbeitsbedingungen für die im Parkhaus eingesetzten Mitarbeiter: Während der Öffnungszeiten sollen grundsätzlich Ansprechpartner vor Ort sein, für die ein eigener Raum mit allen vorgeschriebenen Einrichtungen zur Verfügung stehen wird.

Die Renovierung des Parkhauses am Bahnhof soll noch im Frühjahr, voaussichtlich Ende April, abgeschlossen werden, die Kosten werden mit rund 900 000 Euro veranschlagt. Zahlen muss diese Summe die Stadt komplett aus eigenen Haushaltsmitteln. - kim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare