Einsatz am Dienstagabend

Libanesen schlagen auf Syrer ein: Fünf Festnahmen nach Großeinsatz am Soester Bahnhof

+

[Update: Mittwoch, 8.30 Uhr] Soest - Eine Auseinandersetzung vermutlich zwischen zwei verfeindeten Familien auf dem Soester Bahnhofsvorplatz hat am Dienstagabend die Polizei in Atem gehalten. Mehrere Streifenwagen waren deshalb über Stunden im Einsatz, es gab fünf Festnahmen.

Fünf Festnahmen am späten Dienstagabend in Soest - Ausgangslage: Ein 19-jähriger Syrer aus Bad Sassendorf soll von einer Gruppe libanesischer Männer geschlagen worden sein. Nach Anzeiger-Informationen seien bei der Attacke unter anderem kaputte Bierflaschen und ein Schlagstock zum Einsatz gekommen, neben Schlägen habe es laut Zeugenaussagen auch Tritte gegen das Opfer gegeben.

Laut Polizei erlitt er dabei so schwere Verletzungen, dass er mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden musste.

60 Personen müssen auseinander gehalten werden 

"Zum Hintergrund der Streitigkeiten gab es keine Informationen", erklärte die Polizei. Laut den Beamten erhielten beide Parteien Zulauf von weiteren Personen und der Streit drohte zu eskalieren. "Zeitweise standen sich bis zu 60 Personen gegenüber, die durch starke Polizeipräsenz getrennt wurden."

Fünf Libanesen festgenommen

Immer wieder versuchten sich kleinere Gruppen im Innenstadtbereich zu formieren. Mit mehreren Einsatzfahrzeugen und zahlreichen Beamten verhinderte die Polizei weitere Auseinandersetzungen. Nach der Festnahme von fünf tatverdächtigen Libanesen mit Wohnsitz in Soest und Bremen beruhigte sich die Situation gegen 22.30 Uhr. 

Strafanzeigen wegen der gefährlichen Körperverletzung, Landfriedensbruch und Beleidigung wurden gefertigt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Ursache der Auseinandersetzungen und der Tatbeteiligungen aufgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion