Noah Schumann als Glücksbringer

Junger Soester Hand in Hand mit Marco Reus

+
Ein echter Glücksbringer: Noah Schumann (links) führte den BVB an der Hand von Marco Reus ins Stadion – und zum Sieg.

Soest/Dortmund – Für Genki und Samuele war es aufregend, für Noah das Ereignis des Jahrhunderts: Während seine beiden Klassenkameraden aus der vierten Klasse der Soester Waldorfschule „nur“ mit dabei waren beim diesjährigen Auftaktspiel des BVB gegen den 1 FC Köln, nahm Noah Schumann ganz hautnah Kontakt auf zu Marco Reus.

Als Einlaufkind durfte der Elfjährige nämlich an der rechten Hand des BVB-Stars ins Stadion einlaufen – und den Jubel der 80000 Fans miterleben.

Dass Noah tatsächlich mit dem Kapitän des BVB den Platz betreten würde, war lange unklar. Erst während der Autofahrt ins Stadion erfuhren er und seine Mitfahrer von diesem Glücksfall. Per sms. Die Aufregung wuchs und die jungen Fußballfans vertrieben sich sie Zeit damit, Fußballkarten zu tauschen.

Ob Noah Reus und dem BVB Glück gebracht hat? „Jaaaa“, ist sich der BVB-Fan ganz sicher. Schließlich haben die Schwarz-Gelben den 1 FC Köln mit 5:1 ganz klar abgefertigt. Und Marco Reus erzielte in der 29. Spielminute das 2:0.

Klar: Auf der Rückfahrt musste Noah schließlich alle Details preisgeben: Was der Marco gesagt hat („Er war sehr nett“), wie es ist, in ein volles Stadion zu laufen („Toll) oder ob der BVB Meister wird („Ganz sicher“).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare