Neues Führungs-Trio für die Soester SPD nach Debakel bei Kommunalwahl

+
Das neue Führungstrio: Lavinia Haupt, Marcus Schiffer und Johannes Halberstadt.

Soest – Die Älteren werden es noch wissen: Es gab eine Zeit mit einem SPD-Bürgermeister in Soest und einer vor Kraft strotzenden Ratsfraktion und Partei, die so erfolgreich bei Wahlen war, dass sie als gestaltende politische Kraft agieren konnte. Diese Zeit ist lange her, nämlich über 20 Jahre. Mit der Kommunalwahl im vergangenen September erreichte die Soester SPD einen neuen Tiefpunkt. Aus dieser Talsohle herausführen will sie jetzt ein neues Trio, das auch für einen Generationswechsel steht.

Auf einer Mitgliederversammlung wurde ein Team mit dem Vorsitzenden Marcus Schiffer (47) und den beiden Stellvertretern Lavinia Haupt und Johannes Halberstadt gewählt, nachdem der Vorstand mit Sandra Wulf an der Spitze seine Ämter nach der Schlappe bei der Kommunalwahl zur Verfügung gestellt hatte.

Schiffer wohnt im Soester Norden, ist erst seit Juli 2019 Mitglied im Ortsverein der SPD, von Beruf Gymnasiallehrer und Leiter der Sekundarschule in Warstein. Er ist gebürtiger Kölner, verheiratet, Vater von drei Kindern und kickte viele Jahre für Westfalia Soest als, na klar, Linksaußen. 

In seiner neuen Funktion will sich Schiffer vor allem dafür einsetzen, dass das Thema soziale Gerechtigkeit wieder stärker in den Fokus rückt – mit den ganz konkreten Auswirkungen auf den Alltag der Menschen in der Stadt, von der Teilhabe an Bildungschancen bis zu preiswertem Wohnraum. „Vor allem aber ist es mir wichtig, dass wir zuhören und so dicht an den Menschen dran sind“, erklärte er gegenüber dem Anzeiger. 

Von dem neuen Vorstandstrio ist derzeit nur Lavinia Haupt auch im Rat aktiv, Schiffer will, zumindest vorerst, kein Mandat anstreben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare