1. Soester Anzeiger
  2. Lokales
  3. Soest

Neue Geschenkidee: Der „SOest GUTschein“ geht an den Start

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Achim Kienbaum

Carolin Brautlecht und Lisa Storm stellen Soest Gutschein vor
Lisa Storm (links) und Carolin Brautlecht hätten da mal eine Geschenkidee ... © Karin Hillebrand

Als Carolin Brautlecht im Sommer als neue Wirtschaftsförderin anfing, wusste sie schon, dass Soest viel zu bieten hat – eins aber fehlte noch: ein lokales Gutschein-System. Ab sofort fehlt es nicht mehr, der „SOest GUTschein“ ist fertig und kann erworben und eingelöst werden.

Soest – Was in vielen anderen Kommunen schon prima funktioniert, soll jetzt auch in Soest eine Erfolgsgeschichte werden: Gutscheine in individuell gestaltbaren Wertstufen (maximal 250 Euro) können entweder ausgedruckt erworben oder online heruntergeladen und in beiden Versionen verschenkt werden – und dann in allen „Akzeptanzstellen“ eingelöst werden, komplett oder in Teilbeträgen. Die sind bereits von außen erkennbar an einem entsprechenden Aufkleber im Schaufenster.

So funktioniert‘s

Die gedruckten „SOest GUTscheine“ können für 10, 20 oder 50 Euro bei der Tourist-Information in der Teichsmühle, beim Schuhhaus Schreiber und ab Donnerstag auch bei der Sparkasse in der Puppenstraße erworben werden. Alternativ kann er online auf www.mein-soest-gutschein.de heruntergeladen werden. Das System basiert auf der App „Chayns“, bei der man sich registrieren muss. Käufe und Abbuchungen für Waren und Dienstleistungen im Wert von bis zu 250 Euro werden mit Hilfe eines QR-Codes und Bezahldiensten abgerechnet.

„Zum Start machen bereits fast 25 Partner mit“, erklärt Lisa Storm, die das Projekt bei der Wirtschaftsförderung federführend betreut. Die Liste dürfte in den nächsten Wochen noch länger werden: Im Weihnachtsgeschäft dürfte der „Soest Gutschein“ eine attraktive Geschenkidee sein, von der, und das ist ein wesentlicher Teil seines Charmes, der lokale Einzelhandel profitiert.

Apropos Charme: Die Online-Version des Gutscheins hält einige aparte Optionen bereit, um aus dem bewusst schlicht gehaltenen Druckexemplar ein individuelles Geschenk-Highlight zu machen. Zum Beispiel kann ein persönliches Foto eingefügt oder der Wunschbetrag einem Anlass entsprechend gewählt werden – eine Option zum Beispiel bei einem Geburtstag.

Und das muss noch längst nicht alles sein: „Das technische System, das für den Gutschein genutzt wird, bietet noch viel mehr Möglichkeiten“, wirft Carolin Brautlecht schon einen Blick in die Zukunft. „Jetzt war es uns aber erst einmal wichtig, das Ganze an den Start zu bringen.“

Sie machen schon mit

Eingelöst werden die Gutscheine bereits beim Aquafun (ab 21. Dezuember), Eiscafé Venezia, Euronics Berlet (ab 21. November), Fashion Point, Foto Lehmann, Fuisting GmbH, Glanz & Gloria, H&M, Hellweg Druckerei, Hotel Im Wilden Mann, Modehaus Kress (beide Soester Standorte), Kulturhaus Alter Schlachthof (ab 21. Dezember), Lederwaren Faber, Restaurant Mönchshof, Rittersche Buchhandlung, Schatz im Glück, Schuhhaus Schreiber und Schreiber Family, Soester E-Lounge, Stadthalle Soest, Tourist Information, Una Goccia und die Wohn-Werkstatt. Weitere Partner sind willkommen.

Dazu seien auch sehr frühzeitig Gespräche mit dem Verein Soester Wirtschaft geführt worden, in dem viele Einzelhändler organisiert sind. „Bei vielen haben wir die sprichwörtliche offene Tür damit eingerannt. Einige wollen aber auch noch etwas abwarten und erst dann darüber entscheiden, ob sie mitmachen werden“, erklärt Lisa Storm. Gemeinsam mit ihrer Chefin ist sie aber zuversichtlich, dass das nicht lange dauern wird.

Auch interessant

Kommentare