Neuer Gesundheitsassistent

Pflegedirektorin Marie-Luise Müller, Michael Steinhoff, Leiter der Pflegeschule, und Geschäftsführer Oliver Lehnert (von links) erläuterten das neue Konzept.

SOEST ▪ Die Bevölkerungsentwicklung – weniger Kinder, dafür immer mehr alte Menschen – stellt auch die Pflegeberufe vor immer neue Herausforderungen. Das Klinikum Stadt Soest reagiert auf die demografische Entwicklung mit einem neuen, einjährigen Ausbildungsberuf.

Ab dem 1. April 2012 können sich 25 Interessierte zum „Gesundheits- und Krankenpflegeassistenten“ ausbilden lassen. Bei dem neuen Ausbildungsberuf geht es vorwiegend darum, die examinierten Pflegekräfte wie Gesundheits- und Krankenpfleger zu unterstützen.

Die Aufgaben des neuen Assistenten liegen darin, den Kranken zu waschen, ihm beim Be- und Entkleiden zu helfen, mit ihm zur Toilette zu gehen, ihn zu waschen und einfache Krankenbeobachtungen zu machen. Sinn und Zweck des neuen Gesundheitsassistenten ist es, die Krankenpfleger in ihrer Arbeit zu unterstützen und sie von bestimmten Pflichten zu entlasten, erklären Oliver Lehrnert, Geschäftsführer des Klinikums, Pflegedirektorin Marie-Luise Müller und Michael Steinhoff, Leiter der Krankenpflegeschule.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare