Nach Anzeiger-Bericht

Hund gefunden und eingeschläfert: Hundehalterin meldet sich - darum setzte sie ihn aus

+
Der Yorkshire Terrier musste eingeschläfert werden.

Soest - Nach dem Anzeiger-Bericht über einen ausgesetzten Hund, dessen Gesundheitszustand so schlecht war, dass er eingeschläfert werden musste, hat sich nun die Halterin des Tieres bei der Polizei gemeldet. Sie erklärte ihr Handeln. Gegen sie wurde Anzeige erstattet.

Nach dem Anzeiger-Bericht über einen ausgesetzten Hund am Goldschmiedeweg meldete sich am Mittwoch um 12 Uhr die Hundehalterin bei der Polizei. 

Der Yorkshire Terrier war am Dienstagmorgen in einer Hundetasche gefunden worden. Sein gesundheitlicher Zustand war so schlecht, dass ein hinzugezogener Tierarzt den kleinen Hund einschläfern musste.

Hundehalterin erklärt ihr Handeln

"Die 60-jährige Hundehalterin gab der Polizei gegenüber an, dass der Hund krank geworden sei und sie die finanziellen Mittel zur Behandlung nicht aufbringen konnte. Sie habe den Hund ausgesetzt in der Hoffnung, dass dem Tier geholfen würde", schilderte die Polizei.

In dieser Hundetasche wurde das Tier gefunden.

 

Als Sie am Mittwoch den Bericht in der Zeitung bemerkte, meldete sie sich auf der Soester Polizeiwache. Es wurde eine Anzeige wegen einer Straftat nach dem Tiergesundheitsgesetz geschrieben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare