Der Plan ging auf

Nach Zitter-Punkt: HSV-Trainer Hecking erlebt "herausragenden Abend" auf Allerheiligenkirmes

+
Sobald der Spielplan für die neue Saison rauskommt, guckt Dieter Hecking laut eigenen Angaben als erstes, wo er und sein Team Anfang November spielen. 

"Always Hamburg" grölt die feiernde Masse an der Theke einer Kneipe auf der Soester Allerheiligenkirmes. Es ist Kirmes-Samstag, die Stimmung auf dem Siedepunkt. Mittendrin: Dieter Hecking, Cheftrainer des Hamburger SV mit Teilen von Vorstand und Trainerstab des HSV. Jetzt sprach Hecking über seine besondere Beziehung zur Soester Allerheiligenkirmes.

Soest/Hamburg/Kiel - Der 9. November war für den gebürtigen Soester Dieter Hecking ein Wechselbad der Gefühle: Mehr als 60 Minuten lang spielte sein Hamburger SV bei Holstein Kiel in Unterzahl, geriet kurz vor der Halbzeitpause sogar in Rückstand. Kurz vor dem Abpfiff hielt Hecking Blickkontakt mit Lennart Coerdt. Auch der Manager des HSV ist Soester, spielte selbst in Oestinghausen Fußball, und hatte vor der Partie mit Dieter Hecking einen Plan ausgetüftelt. Gemeinsam wollten sie am selben Tag auf die Allerheiligenkirmes ins mehr als 400 Kilometer entfernte Soest fahren.

Beiden ging wohl der selbe Gedanke durch den Kopf: "Es stand 1:0 für Kiel. In der 88. Minute tauchte Lennart Coerdt hinter meiner Trainerbank auf. Ich sah schon an seinem Blick, die ganze Planung war für die Katz, wir können nicht nach Soest", berichtete Dieter Hecking im Fußball-Podcast "Phrasenmäher".

Tor in der 91. Minute macht den Weg zur Kirmes frei

Doch das Schicksal war offenbar auf der Seite der beiden Kirmes-Fans! In der 91. Minute machte sich Heckings Einwechslung von Timo Letschert bezahlt: Nach einem Eckball können die Kieler den Ball nicht klären, Kiels Torwart geht aus dem Fünfmeterraum, um den Ball zu sichern, kommt aber nicht dran und Joker Letschert staubt zum 1:1-Ausgleich ins leere Tor ab. 

"Wir machten den Ausgleich, ich sah an seinem Blick: Lennart hatte Hoffnung." Ein kurzer Dialog zwischen Manager Coerdt und Trainer Hecking sollte die Weichen für den restlichen Abend stellen: "Lennart, wie stehen denn die Autos?", "In Fahrtrichtung, Trainer", "Das ist gut, dann mach den Motor schon mal an.."

"Wo spiele ich Anfang November?"

Für Hecking muss dies ein Moment purer Erleichterung gewesen sein, Fußballspiele am Kirmes-Wochenende stehen für ihn unter einem ganz besonderen Stern: "Ich kann es so sagen: Seit gefühlt 35 Jahren gucke ich immer auf dem Spielplan als erstes: Wo spiele ich Anfang November? Habe ich die Chance zur Allerheiligenkirmes nach Soest zu fahren?"

Lennart Coerdt, seit Anfang der Saison Manager beim HSV, hatte wohl den selben Gedanken. "Der kam irgendwann zu mir und fragte, 'was machen wir Anfang November? Wir müssen doch nach Soest!", erinnerte sich Hecking im Podcast. Der erwiderte: "Ja Lennart, da hast du vollkommen Recht. Aber wir spielen in Kiel, das wird eine Herausforderung. Weil wir können da ja nicht irgendwo hinfahren, wenn wir nicht gewonnen haben."

Und auch wenn es am Ende ein 1:1 wurde: Das Unentschieden fühlte sich für Hecking an wie ein Sieg. "Ich habe gesehen, dass die Mannschaft in Unterzahl 60 Minuten wirklich ein sehr gutes Auswärtsspiel gemacht hat." So habe er mit der darauffolgenden Länderspielpause "die Möglichkeit" gesehen, seinen Spielern und sich selbst zwei Tage frei zu geben. "Das war dann auch mal aus persönlichen Interessen. Sonst stehen die ja immer hinten an."

Gemeinsam mit Dirk Bremser (Co-Trainer), Tobias Schweinsteiger (Co-Trainer), Kai Rabe (Torwart-Trainer), Jonas Boldt (Sportvorstand) und Manager Lennart Coerdt machte sich Hecking nach dem Spiel umgehend auf den Weg nach Soest: "Wir sind gegen 20 Uhr, 20.30 Uhr in Soest aufgetaucht. Das war wirklich ein herausragender Abend in einer tollen Umgebung", erinnerte sich Hecking. 

Und auch der HSV-Sportvorstand soll eine besondere Erfahrung gemacht haben: "Ich habe am Morgen danach eine Whatsapp-Nachricht von Jonas Boldt bekommen, der mir beschrieb, wie er am Morgen danach durch die Gassen von Soest ging und von irgendwo hörte: "Nur der HSV."

Der Hecking-Besuch auf der Allerheiligenkirmes im Video

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare