Nach tödlichem Unfall bekommt Soester Autobahn-Auffahrt nun zwei Ampeln

+
Aufgepasst! Vorübergehend lenken die Baufahrzeuge Autofahrer an der Autobahnabfahrt Soest womöglich ab. Hier sollen künftig Ampeln für mehr Sicherheit sorgen.

Soest – Die ungewöhnlichen Einfädelspuren für Linksabbieger an der Autobahnabfahrt Arnsberger Straße werden jetzt ausradiert. Statt mehr Sicherheit und Komfort haben sie grauenhafterweise das Gegenteil bewirkt: 30 Unfälle in nur zweieinhalb Jahren, ein getöteter Motorradfahrer.

Künftig werden zwei Ampeln den Verkehr an den Auffahrten an der A 44 Richtung Kassel und Richtung Dortmund regeln.

Für die Pendler, die sich hier jeden Morgen treffen und ihren Wagen an der Arnsberger Straße abstellen, um zu Kollegen umzusteigen, hat gestern die Woche schlecht begonnen. Ein absolutes Halteverbot verbietet seit gestern das Parken auf den Randstreifen – wegen der Bauarbeiten. Allerdings hätten die Pendler vorgewarnt sein können: Die Schilder stehen mit dem Datum 1. Juli stehen schon länger dort. 

Fünf Wochen, so schätzt Bauleiter Ralf Kirschner, werden die Trupps und Kolonnen zu tun haben, die zwei, nur wenige Meter auseinander liegenden Kreuzungen sicherer zu machen. Die beiden Einfädelspuren werden nicht etwa aufwendig weggefräst, sondern „durchgestrichen“ mit weißen Streifen. 

Andernorts, so berichtet Oscar Santos von Straßen NRW, hatten solche Einfädelspuren Gutes bewirkt und den Verkehr geschmeidiger gemacht. Das Prinzip: Wer links abbiegt, kann den Geradeausverkehr von Rechts ignorieren und über die separate Einfädelspur einbiegen. In Soest aber – auch wegen der Unerfahrenheit vieler Autofahrer und der unzulänglichen Infotafel in der Kurve der Autobahnausfahrt – hat die Extra-Spur nicht funktioniert. 

Nach dem tödlichen Unfall im Mai 2017 trafen sich Verkehrsexperten an Ort und Stelle und überlegten, die beiden Knotenpunkte zu entschärfen. Am Ende hat es dann doch zwei Jahre gedauert, bis aus der Idee Wirklichkeit wird. Nun werden Kabel für die zwei Ampeln gezogen, Masten aufgestellt und die Steuerung installiert. Der moderne Laser-Blitzer an dieser Stelle wird verschwinden und soll an anderer Stelle einen alten Starenkasten ablösen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare