Soester Rat hat entschieden

Nach Homophobie-Vorwürfen: Das sind die Konsequenzen für Monika Dobberstein

+
Monika Dobberstein vor einem Jahr mit Teilnehmern der Soester Fehde

Monika Dobberstein wird mit sofortiger Wirkung von ihren Aufgaben als Geschäftsführerin der Wirtschaft und Marketing Soest freigestellt. Das teilt die Stadt Soest jetzt mit.

Soest - In einem  Schreiben aus dem Rathaus heißt es: "Der Rat der Stadt Soest hat in seiner Sitzung am Donnerstag, 25. Juni 2020, beschlossen, den im Jahr 2021 auslaufenden Dienstvertrag von Prof. Dr. Monika Dobberstein als Geschäftsführerin der Wirtschaft und Marketing Soest GmbH (WMS) nicht zu verlängern. Darüber hinaus entschied der Rat, Prof. Dobberstein mit sofortiger Wirkung von ihrer Aufgabe freizustellen."

Diesen Entscheidungen vorausgegangen waren in den zurückliegenden Tagen öffentliche Verlautbarungen von Dobberstein, in denen sie dem Rat und der VerwaltungHomophobie und Frauenfeindlichkeit vorgeworfen sowie sich kritisch über frühere Beschäftigte der WMS geäußert hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare