Video: Ein Auto für den Alltag?

Das Model X im Anzeiger-Test: Der spektakuläre Raumgleiter von Tesla

Soest - Die Stadtwerke Soest wollen Fahrt ins Geschäft mit der Zukunft bringen, seit gut einem Jahr können Kunden und Interessierte dort aus drei Fahrzeugen einer kleinen Elektroflotte wählen und einen rauchlosen Tag oder gleich ein ganzes Wochenende im batteriebetriebenen Flitzer verbringen.

Im Angebot ist mit dem Renault Zoe ein kleiner Stadtrenner, mit dem BMW I3 das schon etablierte Modell aus München und seit kurzem mit dem Tesla Model X vor allem eines: großes Spektakel. Der Anzeiger hat den Spaß mitgemacht.

Beim SUV von Tesla dürfte das S vor allem für „Staunen“ stehen. Alles in und an diesem Auto ist anders – und man merkt es schon beim Einstieg. Die Türen werden nicht per Hand aufgezogen und anschließend kräftig zugeknallt. Im Tesla öffnet die Tür automatisch und schließt per Knopfdruck auf dem überdimensionierten Touchscreen-Display in der Mittelkonsole. Auf der Fahrerseite reicht es auch schon, wenn man die Bremse betätigt. Die Tür geht zu, der Wagen sagt: Es kann los gehen. Und wie!

525 PS krallen sich ohne Verzögerung in den Asphalt, der 2,5 Tonnen schwere Koloss bewegt sich in weniger als fünf Sekunden von 0 auf 100 Kilometer pro Stunde. Laut Hersteller kommt man im XD90 fast 490 Kilometer weit, ein etwas vorausschauendes Fahren vorausgesetzt. Und „vorausschauend“ sollte man ohnehin jede Fahrt angehen, immer die nächste Ladestation im Blick.

Dort kann man innerhalb von zwei bis drei Stunden Energie tanken, an der Steckdose zuhause hängt der Tesla schon mal den ganzen Tag, um auf Touren zu kommen.

Wer sich mit dem Model X in der Stadt bewegt, fällt trotz (oder gerade wegen) des geräuschlosen Gleitens auf. Selbst in der Parkposition zieht der Wagen Blicke auf sich, was nicht nur mit der orange-roten Lackierung mit den Windrad-Aufklebern und der Soester Skyline zusammenhängt. Man muss beim Einkauf nur mal die hinteren Flügel(!)-Türen öffnen, schon hat man die Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Es wirkt, also wolle man mit dem Tesla abheben. Ganz so nah ist die Zukunft dann aber doch noch nicht.

Mehr zum Thema Elektromobilität in Soest gibt es im Ortsgespräch der Anzeiger-Ausgabe vom Donnerstag, 1. Juni.

Rubriklistenbild: © Schröd er

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare