Neuheiten für Haus und Garten

HaGa in Soest: So lässt sich auf der Messe ein Haus zusammenstellen

+
Stephan Poggel zeigte auf der HaGa wie das Flutschott gegen Hochwasser wirkt.  

Soest - Am Wochenende hatte die Haus- und Gartenmesse (HaGa) in der Stadthalle ihre Pforten geöffnet. Viele Besucher nutzten die Ausstellung, um sich über Neuheiten für ihr Haus und den Garten zu informieren, oder sie möchten renovieren und informierten sich über neue Fenster, Türen, Treppen und Böden.

Beim Besuch der HaGa ist der Anzeiger der Frage nachgegangen, ob man sich auf der Messe ein komplettes Haus mit wesentlichem Inhalt zusammenstellen kann und was es geschätzt kosten würde. Vorweg: Ein Haus gab es auf der HaGa nicht zu kaufen – in früheren Jahren stellten auch mal Unternehmen aus, die Fertighäuser anboten. Doch die waren in diesem Jahr nicht dabei. 

Doch durch eine neue Haustür gelangt man schließlich ins Haus – und diese wurden auch auf der HaGa gezeigt. „Der Trend bei den Haustüren geht zum Klassischen und Gradlinigem“, sagt Stefan Fischer von der Firma Fritz Köhler. Die Haustür ist in der Regel aus Aluminium , der Käufer lege viel Wert auf Einbruchschutz. Eine solide Haustür erhält man ab 2399 Euro aufwärts. 

Schlafen auf bestimmtem System kostet 20 Cent pro Nacht

Weiter geht's mit einem wichtigen Thema: dem gesunden Schlaf. Heinrich Schmidt-Prestin präsentierte das orthopädische Schlafsystem Wenatex. Der Clou bei diesem Schlafsystem: Eine Einlage mit 17 Kräutern, die im vierwöchigen Rhythmus als Kur angewendet wird. „Viel zu viele Menschen haben Schlafstörungen, 95 Prozent wissen gar nicht, wie guter Schlaf funktioniert“, sagt Heinrich Schmidt-Prestin. 

Man könne das Schlafsystem 20 Jahre nutzen – und müsse dafür umgerechnet pro Nacht nur 20 Cent bezahlen. 

Autonomes Rasenmähen ist ein Renner 

Zum ersten Mal war die Firma Horstmann aus Soest und Lippetal bei der HaGa mit dabei. Sie zeigte technische Geräte, die man für den Garten braucht: Bei den Rasenmähern ist der Automower zurzeit der Hit: Er rollt über den Rasen und mäht diesen autonom. „Ein Einsteigermodell von Huskvarna gibt es ab 1000 Euro aufwärts“, erklärte Inhaber Pierre Gomoll. 

Klimaanlage für heiße Sommer

Einige Aussteller reagieren auf den Klimawandel. „Nach dem vergangenen heißen Sommer ist die Nachfrage nach Klimaanlagen vor allem fürs Schlafzimmer gestiegen“, sagt Daniel Wagner, der Wärmepumpen fürs ganze Haus und Klimaanlagen für einzelne Räume verkauft. Zwischen 2700 und 3000 Euro sollte man für eine Klimaanlage für einen Raum einkalkulieren. Wagner: „Das hängt ganz vom Montageaufwand ab. Eine Klimaanlage muss vom Fachmann montiert werden.“ 

Schutz vor Wasser und Einbrechern

Stephan Poggel vom Poggel Sicherheitsfachbetrieb, auch zum ersten Mal bei der HaGa dabei, führte den „Aquastopp“ vor: Eine Schutzvorrichtung gegen Starkregen und Hochwasser. „Man kann das Flutschott im Keller oder an Fenstern anbringen. Wenn man merkt, das Wasser kommt, kann man den Aquastopp schnell anbringen, der in Sekundenschnelle abdichtet“, erklärt Poggel. Die Nachfrage sei groß.

 Ungebrochen sei allerdings auch der Wunsch vieler Bürger, ihr Heim vor Einbrechern zu schützen. Ob mit einbruchsicheren Riegeln an Fenstern und Terrassentüren oder durch eine Alarmanlage: Einbrecher sollen erst gar keine Chance haben, ins Haus zu gelangen. „Das Funkalarmsystem kann je nach Haus und Zahl der Fenster und Terrassentüren ganz individuell gestaltet werden“, sagt Stephan Poggel. Als Minimum für ein Alarmsystem in einem Einfamilienhaus muss der sicherheitsbewusste Kunde allerdings mindestens 3500 Euro investieren. 

Trend-Holz Eiche - nicht mehr so rustikal wie früher

Bei Treppen liegt die Eiche hoch im Trend, wie Michael Mausbach vom Treppenbauer arcus bestätigt. „Viele renovieren ihre Treppen oder auch die nur die Stufen und bevorzugen Eiche, die heute nicht mehr so rustikal daher kommt wie früher“, so Mausbach. Eine neue Treppe gibt es ab 4000 Euro aufwärts.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare